Telemedizin - Publikationen

Fachbücher

 
Telemedizin Spektrun Bayern
 
 

Dr. Siegfried Jedamzik, Dr. Lutz Reum
Herausgeber: Bayerische TelemedAllianz

SPEKTRUM TELEMEDIZIN BAYERN

Aktueller Überblick telemedizinischer Projekte und Anwendungen in Bayern


Verlag Bayerische Anzeigenblätter GmbH, Ingolstadt
Erschienen 2014
260 Seiten
ISBN 978-3-00-045501-8

Das "Spektrum Telemedizin Bayern" stellt erstmals eine große Auswahl abgeschlossener, bestehender und auch zukünftiger Projektaktivitäten im Bereich der Telemedizin in Bayern zusammen und gibt einen umfassenden Überblick zum aktuellen Entwicklungsstatus dieser Initiativen.

 
Praktische Telemedizin in Kardiologie und Hypertensiologie
 
 

Franz Goss, Martin Middeke, Thomas Mengden, Norbert Smetak

Praktische Telemedizin in Kardiologie und Hypertensiologie

Referenz-Reihe Kardiologie


TÜV-Verlag GmbH
Erschienen 2009
216 Seiten
ISBN: 9783131499318
 
Praktische Telemedizin bedeutet: die räumliche Distanz überwinden, auch wenn der Patient fern der Praxis oder Klinik ist, über die Entfernung mittels Telemetrie (Fernmessung) aktuelle Werte erhalten und weiterleiten, den Verlauf beobachten (Telemonitoring), und mittels moderner Kommunikationsmittel (Telefon, SMS, Fax, e-mail) über den Pfad zurück zum Patienten die Therapie steuern. So wird auf der Basis objektiver und gut dokumentierter Daten aus dem Alltag eine verlässliche Diagnostik erstellt und die individuelle Betreuung der Patienten selbst in weiter Ferne ermöglicht. Hiervon profitieren die Patienten und ihre Ärzte gleichermaßen.
Die Intention dieses ersten Lehrbuchs zum Thema Telemedizin soll die Möglichkeiten der modernen Ferndiagnostik und Therapiesteuerung anschaulich und praxisnah vermitteln. Mit der Telemedizin eröffnen sich neue Möglichkeiten für eine nachhaltige Therapieoptimierung, insbesondere für chronisch Kranke und Risikopatienten. Im Bereich der Herz-Kreislaufmedizin sind bisher die größten Fortschritte zu verzeichnen. Das Indikationsspektrum reicht dabei von Herzrhythmusstörungen und chronischer Herzinsuffizienz bis zur Schwangerschaftshypertonie. Dies Buch soll auch die Hemmschwelle und Vorbehalte überwinden, die viele Ärzte beim Thema Telemedizin empfinden. Die Betreuung der Patienten wird intensiviert und das Arzt-Patienten-Verhältnis gestärkt. Dies ist die positive Erfahrung aller Autoren dieses Buches, die sämtlich große praktische Erfahrung in der Anwendung der Telemedizin in ihrem Gebiet gesammelt haben.
Die Telemedizin ist nicht nur etwas für Spezialisten. Die Betreuung von z.B. Hypertonikern und Patienten mit chronischer Herzinsuffizienz findet heute überwiegend in der internistischen und allgemeinärztlichen Praxis statt. Dies trifft erst recht zu auf alle übergewichtigen Patienten mit metabolischem Syndrom, Diabetes , Hypertonie, und anderen Herz-Kreislauferkrankungen, die von einer Gewichtsreduktion profitieren. Die Telewaage kann hierbei ein sehr nützliches Instrument sein.
Die Entwicklung der Sensorik und telemetrischer Applikationen ist ein sehr spannender und dynamischer Bereich. Hierzu bietet das Buch neue Einblicke. Es ist unsere ärztliche Aufgabe, die zur Verfügung stehenden Angebote sinnvoll bei unseren Patienten einzusetzen. Die begleitende Anwendungsforschung und Evaluierung ist dabei zwingend notwendig.
Eine andere Situation entsteht, wenn ein Medizinisches Servicecenter einbezogen wird. Dies ist z.B. der Fall, wenn größere Patientenkollektive im Rahmen von Studien oder telemedizinischen Projekten, z.B. der Krankenkassen, betreut werden müssen. Hierbei ist eine Kooperation mit dem betreuenden Arzt und eine kontinuierliche Information notwendig. Eine wissenschaftliche Datenanalyse sollte selbstverständliche Voraussetzung bei diesen Projekten sein.
Martin Middeke

 

 
Medizinproduktesicherheit Band 5
 
 

Armin Gärtner

Medizinproduktesicherheit

Band 5, Medizinische Netzwerke und Software als Medizinprodukt


TÜV-Verlag GmbH
Erschienen 2010
180 Seiten
ISBN 978-3-8249-1167-7
 
Band 5 der Reihe „Medizinproduktesicherheit“ befasst sich mit den Auswirkungen der Integration von Medizinprodukten in IT-Netzwerke. Betreiber von solchen medizinischen Netzwerken müssen ein Risikomanagement durchführen, Hersteller von Software als Medizinprodukt ihr eine klare medizinische Zweckbestimmung zuweisen Laut der RL Medical Devices Directive 2007/47/EG muss ein Konformitätsbewertungsprozess durchlaufen werden.
Das Buch beschreibt beispielhaft, wie man eine Risikoanalyse im Vorfeld der Vernetzung von Medizinprodukten und Kommunikationstechnologie durchführt. Was beinhaltet die Risikomanagementnorm E DIN EN 80001? Welche Entwicklungen und Tendenzen zeigt die deutlich spürbare Konvergenz von Medizintechnik und IT im Alltag des Krankenhauses? Sie bekommen eine Antwort auf vielfältige Fragen zur Integration von Medizinprodukten in medizinische Netzwerke und deren Nutzung für zeitkritische Patientendaten.

Bestellblatt als PDF-Dokument downloaden
Zur Reihe Medizinproduktesicherheit

 

 
AAL in der alternden Gesellschaft - Anforderungen, Akzeptanz und Perspektiven
 
 

BMBF/VDE Innovationspartnerschaft AAL

AAL in der alternden Gesellschaft - Anforderungen, Akzeptanz und Perspektiven

Analyse und Planungshilfe


VDE VERLAG GMBH
Erschienen 2010
173 Seiten
ISBN 978-3-8007-3239-5
Fachbuch, gebundene Ausgabe, 29,00 Euro
 
Der demographische Wandel in Deutschland stellt unsere Gesellschaft vor neue Herausforderungen. Dank moderner Medizin werden die Menschen immer älter, so dass der Bedarf an Pflegeleistungen für Senioren in Deutschland stetig steigt. Es gilt neue Konzepte für ein Leben im Alter zu entwickeln, die es älteren oder kranken Menschen ermögliche, trotz körperlicher Einschränkungen möglichst lange ein selbständiges Leben im eigenen Zuhause zu führen und ihnen so ihre Lebensqualität zu erhalten. Dies ist mit technischen Assistenzsystemen möglich, die Menschen in ihrem Alltag unterstützen, ihre Sicherheit erhöhen und die Kommunikation mit ihrem sozialen Umfeld fördern. In der BMBF/VDE Innovationspartnerschaft AAL (AAL: Ambient Assisted Living) arbeiten Experten aus Technik, Politik, Forschung und Industrie an Lösungen für AAL-Technologien, die auf dem Einsatz von Informations- und Kommunikationstechnik in Gegenständen des täglichen Lebens beruhen. Die Arbeitsgruppe "Nutzeranforderungen und Innovationstransfer" hat jetzt die Publikation "AAL in der alternden Gesellschaft" veröffentlicht, die Herstellern Planungshilfen gibt, wie technische Assistenzsysteme beschaffen sein müssen, damit sie den Anforderungen und Bedürfnissen der Nutzer entsprechen.
Die Autoren berücksichtigen dabei alle relevanten Gruppen: die Nutzer selbst sowie Angehörige und Pflegekräfte, soziale Netzwerke, Hersteller und Dienstleister. Nach einem Überblick über Daten und Fakten des demographischen Wandels arbeiten die Autoren heraus, welche Assistenzsysteme für die Bedürfnisse der Anwender relevant sind. Dies sind zum Beispiel Teppiche, die mit Sensoren ausgestattet sind, Stürze erkennen und im Notfall einen Notdienst alarmieren. Im Mittelpunkt der Publikation stehen Fragen der selbständigen Haushaltsführung, Sicherheit und Unfallvermeidung, aber auch der Erhalt der sozialen Netzwerke. Außerdem diskutieren die Autoren das Thema Nutzerakzeptanz, denn gerade für ältere Menschen muss Technik anwenderfreundlich sein und darf ihren Alltag nicht durcheinanderbringen. Ein Planungskonzept bewertet mögliche AAL-Ausstattungen und deren Kosten für den privaten Wohnbereich.
Informationen unter www.vde.com und www.vde-verlag.de

 

 
Zukunft deutsches Krankenhaus - Thesen, Analysen, Potenziale
 
 

Penter / Arnold

Zukunft deutsches Krankenhaus

Thesen, Analysen, Potenziale


Baumann Fachverlage GmbH & Co. KG
1. Auflage 2009
174 Seiten
ISBN 978-3-938610-88-6
Fachbuch, gebundene Ausgabe, 39,80 Euro
 
Diese Veröffentlichung der KPMG untersucht auf der Grundlage von zehn Thesen den deutschen Krankenhausmarkt hinsichtlich der Zukunftsfähigkeit seiner Leistungserbringer. Dabei werden Aussagen zu Grundstrategien für deutsche Krankenhäuser getroffen, es erfolgen umfangreiche Detailanalysen nach Trägern, Regionen sowie Größenklassen und Verbesserungspotenziale werden diskutiert.
Unter anderem beschreiben folgende Thesen wesentliche strategische externe und interne Faktoren, die das deutsche Krankenhaus in der Zukunft voraussichtlich beeinflussen werden:

  • Wirtschaftlichkeit und Qualität bestimmen die Zukunftsfähigkeit des Krankenhauses
  • Gut ausgebildetes und motiviertes Personal erhöht die Attraktivität des Krankenhauses
  • Die Innovations- und Investitionskraft des Krankenhauses gewinnt noch mehr an Bedeutung
Die Untersuchungen basieren auf der KPMG Datenbank Krankenhaus 300.
Alle Verantwortungsträger in und um Deutschlands Krankenhäuser, finden in diesem Fachbuch sowohl aktuelle als auch objektive Informationen in Form von Thesen, Analysen und Potenzialen.

 

 
Geocoding - Geografische Analyse ür Krankenhäuser
 
 

Schroeders / Heller

Geocoding

Geografische Analyse ür Krankenhäuser


Baumann Fachverlage GmbH & Co. KG
1. Auflage 2009
158 Seiten
ISBN 978-3-938610-83-1
Fachbuch, gebundene Ausgabe, 29,80 Euro
 
Dieses Fachbuch beschreibt Grundlagen, Handwerkszeug sowie konkrete Praxisanwendungen für eine gezielte Marktbeobachtung und liefert so Entscheidungsgrundlagen für die strategische Krankenhausausrichtung. Erfahren Sie, wie Sie durch den Einsatz von Geovisualisierungssoftware Marktdaten schnell und übersichtlich darstellen können. Durch die Besprechung verschiedener Themen wird Ihnen verdeutlicht, wie breit die Einsatzmöglichkeiten für Geoanalysesoftware sind. Anwendungsbeispiele wie z. B. gezielte Chefarztauswahl, strategische Marktpositionierung eines Krankenhauses, gezielte Auswahl von Kooperationspartnern, Absatzpotenziale für medizinische Dienstleistungen oder Produkte werden einfach nachvollziehbar dargestellt.

 

 
Medizinproduktesicherheit Band 4
 
 

Armin Gärtner

Medizinproduktesicherheit

Band 4, Medizinische elektrische Systeme


TÜV-Verlag GmbH
Erschienen 2009
160 Seiten
ISBN 978-3-8249-1166-0
 
Werden medizinische elektrische Geräte über funktionale Verbindungen wie Mehrfachsteckdosen mit nicht-medizinischen elektrischen Geräten kombiniert, werden sie zu "medizinisch elektrischen Systemen" (MES). Die Norm DIN EN 60601-1 3rd Edition legt Sicherheitsanforderungen an diese Systeme fest. Solche MES finden sich vielfältig in Krankenhaus und Arztpraxis: In fahrbaren Gerätewagen (Endoskopie-Wagen) beispielsweise, wenn Ultraschallgeräte mit Computern verbunden sind.
Welche Voraussetzungen und Anforderungen an die elektrische Sicherheit sind einzuhalten, wenn Geräte zu MES kombiniert werden? Wie hat der Hersteller die Systemkomponenten auszulegen? Muss der Betreiber das Verfahren der Eigenherstellung von Systemen nach § 12 MPG beachten? Diese Fragen klärt Band 4 der Reihe "Medizinproduktesicherheit".

Zur Reihe Medizinproduktesicherheit

 

 
Medizinproduktesicherheit Band 3
 
 

Armin Gärtner

Medizinproduktesicherheit

Band 3, Normen in der Medizintechnik


TÜV-Verlag GmbH
Erschienen 2009
222 Seiten
ISBN 978-3-8249-1165-3
 
Der Band beschreibt ausgewählte Normen der Medizintechnik, ihre inhaltliche Bedeutung und ihre Umsetzung im Alltag der Medizintechnik. Normen stellen einen wesentlichen Teil der Medizinprodukte-gesetzgebung dar: Sie bilden den technischen Rahmen für die sichere Konstruktion und Anwendung von Medizinprodukten. Da Normen betreiberrelevante Aspekte und Vorgaben enthalten, muss der Betreiber (Einkauf, Medizintechnik und IT) diese kennen, um Medizinprodukte und Medizinproduktesysteme technisch und sicherheitstechnisch korrekt zu installieren und zu betreiben.

Zur Reihe Medizinproduktesicherheit

 

 
Medizinproduktesicherheit Band 2
 
 

Armin Gärtner

Medizinproduktesicherheit

Band 2, Elektrische Sicherheit in der Medizintechnik


TÜV-Verlag GmbH
Erschienen 2008
170 Seiten
ISBN 978-3-8249-1164-2
 
Band 2 der Reihe „Medizinproduktesicherheit“ widmet sich der Elektrischen Sicherheit in der Medizintechnik. Das Buch beschreibt die physikalischen Grundlagen von Wechsel- und Gleichströmen sowie die Auswirkungen des elektrischen Stromes auf den menschlichen Körper anhand zahlreicher Abbildungen. Elektrische Sicherheit umfasst die korrekte Elektroinstallation, das sichere medizinische technische Gerät wie den sicheren Umgang und die Kenntnis der Schutzmaßnahmen und Schutzphilosophien. Das Buch gibt nicht nur dem Techniker einen Überblick über die Anforderungen einschlägigen Normen sondern richtet sich gerade auch an Ärzte und Pflegepersonal, die tagtäglich mit einer steigenden Anzahl von elektrischen Geräten sicher umgehen müssen.
Der Leser erfährt daher, welche Normen und Unfallverhütungsvorschriften zu beachten sind, wie der Zusätzliche Potenzialausgleich für Geräte aussieht, welche Gefahrenpotenziale beim Einsatz von Sauerstoff in der Medizin in Verbindung mit Funken bestehen und a. m.

Zur Reihe Medizinproduktesicherheit

 

 
Medizinproduktesicherheit Band 1
 
 

Armin Gärtner

Medizinproduktesicherheit

Band 1, Medizinproduktegesetzgebung und Regelwerk


TÜV-Verlag GmbH
Erschienen 2008
204 Seiten
ISBN 978-3-8249-1146-2
 
Band 1 der Reihe "Medizinproduktesicherheit" gibt einen weit gefassten Überblick über die Medizinproduktegesetzgebung. Das Buch beschreibt das Europäische Richtlinienkonzept und alle Richtlinien, die die Medizin betreffen oder tangieren. Es gibt einen praxisbezogenen Überblick über Inhalte und Umsetzung der Medizinproduktebetreiberverordnung und informiert über die Anforderungen an Instandhaltung, sicherheits- und messtechnische Kontrollen. Der Leser erfährt, welche Richtlinien beachtet werden müssen, um Medizinprodukte auch mit Nichtmedizinprodukten zu kombinieren. Ein Kapitel ist der Kombination von Medizinprodukten mit Software gewidmet. Für Hersteller werden die Anforderungen zur Zulassung von Medizinprodukten für den europäischen Markt und die notwendigen formalrechtlichen Verfahren dargestellt.

Bestellblatt als PDF-Dokument downloaden >>
Zur Reihe Medizinproduktesicherheit

 

 
Praxisbuch eHealth - Von der Idee zur Umsetzung
 
 

Prof. Dr. Roland Trill

Praxisbuch eHealth

Von der Idee zur Umsetzung


Kohlhammer Verlag
Erschienen 11/2008
268 Seiten
ISBN: 978-3-17-019988-0
 
Nach einer erfreulich kurzen und faktenreichen Beschreibung des derzeitigen Zustandes des deutschen Gesundheitswesens werden die Grundlagen einer Neuausrichtung skizziert. Positiv fällt dabei bereits auf den ersten Seiten auf, dass auf das in der Gesundheitsdiskussion ansonsten allgegenwärtige Jammern gänzlich verzichtet wird. Inhaltlich beschreiben die Autoren ein begeisterndes Gesundheitssystem der Zukunft, in dem der Patient selber eine erheblich aktivere Rolle in seinem eigenen Gesundheitsmanagement einnimmt. Darüber hinaus skizzieren die Autoren eine vernetzte Gesundheitslandschaft, in der IT-Technologien Brücken zwischen verschiedenen Gesundheitsanbietern ebenso bilden wie zwischen dem Patienten und seinen Ärzten.
 
Kurzzusammenfassung als PDF-Dokument downloaden

 

 
eHealth in Deutschland - Bestandsaufnahme, Perspektiven und Chancen eines Wachstumsmarktes!
 
 

Prof. Dr. Roland Trill

eHealth in Deutschland

Bestandsaufnahme, Perspektiven und Chancen eines Wachstumsmarktes!


Fachhochschule Flensburg / GEMINI Executive Search
Die Studie ist zum Preis von nun 100,00 € bei der Fachhochschule Flensburg zu beziehen.
 
Das deutsche Gesundheitswesen steht vor umfassenden Veränderungen. Alle Beteiligten sind sich darin einig, dass die Informations- und Kommunikationstechnologien hierbei eine zentrale Rolle spielen werden. Bisher gab es aber nur sehr wenige verlässliche Informationen über die Entwicklungstrends. Diese Informationslücke wird nun mit der Studie "eHealth in Deutschland - Bestandsaufnahme, Perspektiven und Chancen eines Wachstumsmarktes!" geschlossen. Diese Studie (der Fachhochschule Flensburg und von GEMINI Executive Search) ist eine wichtige Entscheidungshilfe für alle Entscheidungsträger im Gesundheitswesen, insbesondere im eHealth-Markt! Die Studie befragte Leistungsanbieter aller Sektoren, Kostenträger, Verbände, die Industrie und Bürger!
 
Kurzzusammenfassung als PDF-Dokument downloaden

 

 
Neue Versorgungsformen - Die wichtigsten rechtlichen und steuerlichen Vorgaben für die Praxis
 
 

Klaßmann / Renzewitz

Neue Versorgungsformen

Die wichtigsten rechtlichen und steuerlichen Vorgaben für die Praxis


Baumann Fachverlage GmbH & Co. KG
1. Auflage 2008
167 Seiten
ISBN: 978-3-938610-72-5
Fachbuch, 39,80 Euro
 
Für Aufbau und Umsetzung "Neuer Versorgungsformen" ist die Kenntnis der rechtlichen Voraussetzungen unerlässlich. Angesichts zahlreicher Reformen, komplexer Vorschriften und Rahmenbedingungen besteht die Gefahr, die Übersicht zu verlieren.
Dieses Handbuch bietet Ihnen die wichtigsten rechtlichen und steuerlichen Regelungen für Neue Versorgungsformen übersichtlich aufbereitet im Schnellzugriff.
Ein kurzer Überblick stellt jede "Neuer Versorgungsformen" einleitend vor. Hinweise auf andere Rechtsgebiete runden das Thema ab.

 

 
Telemedizin - Markt, Strategien, Unternehmensbewertung
 
 

Joachim Häcker, Barbara Reichwein,Nicole Turad

Telemedizin

Markt, Strategien, Unternehmensbewertung


Oldenbourg Wissenschaftsverlag
Erschienen 04/2008
234 Seiten
ISBN 978-3-486-58451-6

Auf mehr als 200 Seiten erhält der Leser einen detaillierten Einblick in den deutschen Telemedizinmarkt sowie einen Überblick über wichtige europäische und außereuropäische Märkte. Dabei folgt die Analyse dem Ziel, die Branche anhand quantitativer sowie qualitativer Parameter darzustellen und gegenwärtige Marktcharakteristika wichtiger Trends und Aktivitäten in Gegenwart und Zukunft abzubilden.
Das Buch vergleicht die deutsche Telemedizinbranche mit ausgewählten internationalen Märkten und leitet daraus eine Unternehmensbewertung von Telemedizinunternehmen ab. Mit einer kritischen Betrachtung allein geben sich die Autoren jedoch nicht zufrieden. Sie machen sich auch Gedanken darüber, wie bestehende Strukturen verbessert werden können und richten an die Teilnehmer der Telemedizinwertkette in Deutschland gezielte Handlungsempfehlungen. So leistet das Buch einen kleinen Beitrag, damit Deutschland demnächst auch in der Kür Bestnoten erhält.

 

 
Integrierte Versorgung in der Neurologie
 
 

H.R. Hartweg , P. Perez-González, U. Meier, A. Rzesnitzek, M. Lorrain, A. Schnitzler

Integrierte Versorgung in der Neurologie

Integrierte Versorgungskonzepte und kooperative Versorgungsstrukturen


Georg ThiemeVerlag KG
Erschienen 2007
152 Seiten
ISBN 9783131436719
 
Zur Sicherstellung einer hochwertigen medizinischen Versorgung!
Neurologische Erkrankungen wie Schlaganfall und Parkinson werden aufgrund der demografischen Entwicklung in den nächsten 10 Jahren zu den häufigsten Erkrankungen zählen. Neben schweren funktionellen Beeinträchtigungen sind hohe primäre und sekundäre Krankheitskosten zu erwarten.
Hier gewinnt die integrierte Versorgung als sektorübergreifende und interdisziplinäre Patientenversorgung an großer Bedeutung. Mithilfe dieser Versorgungsform ist eine optimierte und nahtlose Behandlung und Nachsorge der Patienten möglich; schwerwiegende Krankheitsfolgen können vermieden werden und die Lebensqualität der Betroffenen steigt.
Dieses Werk bietet Ihnen das Expertenwissen von führenden Vertretern der Neurologie:

  • medizinische Rahmenkonzepte der Erkrankungen Schlaganfall, Parkinson, Multiple Sklerose und Kopfschmerz
  • sozialrechtliche und politische Rahmenbedingungen
  • Organisationsformen und Managementkonzepte integrierter Versorgung
Aktuelle gesundheitspolitische Entwicklungen, Strukturveränderungen und Versorgungskonzepte - systematisch, übersichtlich und verständlich dargestellt!
 
Kurzzusammenfassung als PDF-Dokument downloaden >>
Stellungnahme Klaus Richter, Vorstand der Barmer Ersatzkasse als PDF-Dokument downloaden

 

 
Medizintechnik und Informationstechnologie Band 4
 
 

Armin Gärtner

Medizintechnik und Informationstechnologie

Band 4, Funk und Video in der Medizintechnik


TÜV-Verlag GmbH
Erschienen Mai 2007
512 Seiten
ISBN 978-3-8249-1045-8
 
Band 4 der Reihe "Medizintechnik und Informationstechnologie" liefert einen Überblick über Grundlagen und Anwendungen von Funktechniken und digitalem Video in der Medizintechnik.
Es widmet sich einzelnen Funktechniken wie WLAN, Bluetooth, Zigbee, RFID, Mobilfunk und erläutert ihre Anwendung in der Medizin und Medizintechnik. Ein eigenes Kapitel fasst den Stand der Erkenntnisse zu Interferenzen zwischen Funktechniken (EMV) und medizintechnischen Geräten zusammen, um dem Betreiber Basisinformationen zur Vorsorge und zur Beseitigung von Störungen bei Medizinprodukten zu liefern. Neben den technischen Grundlagen werden die einschlägigen Normen erläutert (insbesondere die DIN EN 60601-1-2, Elektromagnetische Verträglichkeit – Anforderungen und Prüfungen) und die Sicherheitsaspekte des Einsatzes mobiler Funktechnik wie Handy und WLAN im Krankenhaus bzw. der Arztpraxis dargestellt.
Im zweiten Hauptteil erfahren Medizintechniker und Mediziner mehr über die Grundlagen der Videotechnik und ihrer Anwendung in der Medizin, speziell in der Endoskopie. Ausführlich werden HDTV und Videotechnologie mit den neuen Codes H.264 in Konferenztechnologie und Telemedizin beschrieben.
Ein eigenes Kapitel ist den Erkenntnissen, Gesetzen, Richtlinien und weiteren Vorschriften zum elektromagnetischen Strahlenschutz und der Gesundheit bei Funkanwendungen gewidmet.

 

 
Medizintechnik und Informationstechnologie Band 3
 
 

Armin Gärtner

Medizintechnik und Informationstechnologie

Band 3, Telemedizin und Computerunterstützte Medizin


TÜV-Verlag GmbH
Erschienen August 2006
392 Seiten
ISBN 3-8249-1004-7
 
Band 3 der Reihe "Medizintechnik und Informationstechnologie" gibt einen praxisbezogenen, weitgefaßten Überblick über die Grundlagen und Entwicklung der Telemedizin sowie der Computerunterstützten Medizin. Das Buch richtet sich an alle interessierten Leser im Gesundheitsbereich, die sich über die dynamische Entwicklung der Telemedizin und anderer IT-Technologien grundsätzlich informieren wollen.
Das Buch beschreibt zum einen die Entwicklung der Telemedizin in Form der Teleradiologie, Teleneurologie, Telepathologie u. a. Disziplinen als Teil des so genannten E-Health, zum anderen die Funktionsweise moderner Workflowsysteme sowie die Einsatzmöglichkeiten und Potenziale von OP-Robotern, virtueller Endoskopie, Workflowsystemen, RFID-Technologie und Wearable Computing.
Ein wesentliches Kapitel beschäftigt sich mit dem Risikomanagement des Einsatzes der Telemedizin und Netzwerkanbindung von Medizinprodukten (PEMS) und den Anforderungen der 3. Ausgabe der DIN EN 60601-1. Die Entwicklung der Übertragungstechniken wie DSL, UMTS wird in einem eigenständigen Kapitel behandelt.

 

 
Medizintechnik und Informationstechnologie Band 2
 
 

Armin Gärtner

Medizintechnik und Informationstechnologie

Band 2, Bildmanagement


TÜV-Verlag GmbH
Erschienen 2005
ca. 300 Seiten
ISBN 3-8249-0941-5
 
Band 2 der Reihe "Medizintechnik und Informationstechnologie" widmet sich dem Bildmanagement in den verschiedenen medizinischen Disziplinen und beschreibt die Anforderungen an Dokumentations- und Archivierungssysteme sowie die dafür erforderlichen Standards.
Das Buch wendet sich an medizinisches und technisches Fachpersonal, das mit der Einführung und dem Betrieb eines Bild-Archivierungssystems (PACS) zu tun hat. Hierzu erläutert es den vollständigen IT-basierten Workflow in den Disziplinen Kardiologie und Radiologie: Vom Auftrag einer Untersuchung durch das Krankenhausinformationssystem, dessen Umwandlung in eine DICOM-Worklist für Modalitäten, die Rückmeldung der Modalität an das RIS bzw. CIS bis hin zur Meldung an das KIS mit allen abrechnungstechnisch erforderlichen Daten.
Ausführlich vorgestellt werden die IHE-Initiative "Integrating the Healthcare Enterprise" und die Standards DICOM und HL7. Ein weiteres Thema ist die Dokumentation und Archivierung für Kardiologie, Ultraschall sowie Endoskopie und Pathologie als Visible-Light-Bereich. Die Qualitätssicherungsrichtlinie (QSRL) mit Ihren Anforderungen an Befundungsmonitore bildet den Abschluss des Bandes.

 

 
Medizintechnik und Informationstechnologie Band 1
 
 

Armin Gärtner

Medizintechnik und Informationstechnologie

Band 1, Grundlagen und Anwendungen


TÜV-Verlag GmbH
Erschienen 2005
ca. 300 Seiten
ISBN 3-8249-0940-5
 
Der erste Band "Grundlagen und Anwendungen" der 2-bändigen Reihe "Medizintechnik und Informationstechnologie" beschreibt den rechtlichen und technischen Einsatzrahmen von Informationstechnologie in der Medizintechnik.
Das Buch diskutiert die formalrechtlichen Fragestellungen der sicheren PC-Anbindung an Medizinprodukte, stellt die Netzwerktechnologien und Funknetzwerke wie WLAN und Bluetooth in der Medizintechnik vor und erläutert die Medizinische Bildverarbeitung mit den verschiedenen Standards und Dateiformaten wie JPEG und MPEG.
Es beschäftigt sich mit Computer Bus-Systemen wie dem CAN-Bus und IT-Standards wie POCT1-A für die diagnostischen POCT-Geräte, diskutiert das sensible Thema IT-Sicherheit in der Medizintechnik und beleuchtet Aspekte des Remote Service für Modalitäten.
Das Buch liefert einen integrativen, weit gefassten Überblick über die Grundlagen der Informationstechnologie in der Medizin und der Medizintechnik. Es richtet sich an Geschäftsführer, Ärzte, Industrie-Mitarbeiter, Fachpersonal und Techniker, die sich einen grundsätzlichen, praktischen Überblick über die komplexe Materie verschaffen wollen.

 

 
Vernetzte Medizin
 
 

Philip Grätzel von Grätz

TELEPOLIS: Vernetzte Medizin


dpunkt.verlag GmbH
Erschienen Juni 2004
224 Seiten
ISBN 3-936931-19-4
 
Mehr Verantwortung, größere Entscheidungsfreiheit, bessere Informationen: Was Patienten von der Medizin im 21. Jahrhundert erwarten, ist kein Geheimnis. Doch während sich viele Ärzte noch schwer tun mit dem gewachsenen Selbstbewusstsein im Wartezimmer, bauen Patienten im Internet schon längst an der Zukunft des Gesundheitswesens. Aber auch die Versorger ­ Ärzte, Apotheken, Krankenhäuser und Krankenkassen ­ widmen sich immer stärker dem Thema elektronische Vernetzung, teils aus Begeisterung für die Technik, teils aus Verzweifelung angesichts von mit jeder Gesundheitsreform herzhafter gähnenden Kassen.
Der für die nächsten zwei Jahre anstehende Aufbau einer deutschen Telematikinfrastruktur für das Gesundheitswesen ist nicht nur das größte IT-Projekt Europas, es ist auch der vielleicht wichtigste, Versuch einer kostenbewussten Verbesserung der Patientenversorgung in den letzten Jahrzehnten.
Dieses Buch zeigt dem Leser auf, was elektronische Netze im Gesundheitswesen leisten können und wo bereits heute Ansätze der mit Sicherheit vernetzten Zukunft des Gesundheitswesens sichtbar sind. Es lässt Insider zu Wort kommen und versucht sich in Analysen, kurz: Es bietet ein Panorama des Gesundheitswesens und der biomedizinischen Forschung aus der Sicht eines Netzbewohners.

 

 
Telemedizin und eHealth in Deutschland
 
 

Dr. Frank Warda und Dr. Guido Noelle

Telemedizin und eHealth in Deutschland


Deutsches Institut für Medizinische Dokumentation und Information (DIMDI)
Erschienen 2003
257 Seiten
ISBN 3-89906-701-0
 
Seit 2002 ist eine gesamtgesellschaftliche Dynamik in die deutsche Telematiklandschaft gekommen, die den Willen aller Beteiligten erkennen lässt, nun endlich die bisher vielfältigen lokalen Projekte und regionalen Ansätze in eine flächendeckende Routine zu überführen. Obwohl dabei Vorhaben wie das elektronische Rezept, der elektronische Gesundheitsausweis und die elektronische Patientenakte im Mittelpunkt des Interesses stehen, darf nicht übersehen werden, welche Bedeutung eine konsentierte nationale Telematikplattform für den Erfolg aller anderen darauf aufbauenden Komponenten hat.
Fünf Jahre nach der Berger-Studie zur Telematik in Deutschland geben die Autoren mit diesem Buch Orientierung in der Vielzahl von Initiativen, Projekten und Vorhaben. Die langjährige Erfahrung mit Telemedizinprojekten wurde genutzt, den aktuellen Stand der Diskussionen und Möglichkeiten mit den Erfordernissen der Zukunft in Einklang zu bringen und dabei Prioritäten zu setzen, konkrete Handlungsempfehlungen zu geben und auch Patientenrechte und Finanzierbarkeit der Vorhaben zu berücksichtigen.

 

 
Aktionsforum Telematik im Gesundheitswesen
 
 

Gesellschaft für Versicherungswissenschaft und -gestaltung e.V. – GVG (Hrsg.)

Aktionsforum Telematik im Gesundheitswesen

Erwartungen der Partner im Gesundheitswesen an eine moderne Infrastruktur


Nomos
Erschienen 2000
163 Seiten
ISBN 3-7890-6753-9
 
In Deutschland besteht – ähnlich wie in anderen europäischen und außereuropäischen Ländern – Handlungsbedarf in Bezug auf die Implementation von Telematikanwendungen in das Gesundheitswesen. Es ist an der Zeit, zielorientiert zu handeln, soll der Zug ins "telemedizinische" Zeitalter nicht verpaßt werden.
Erklärtes Ziel des "Aktionsforums Telematik im Gesundheitswesen" (ATG) ist es, eine Konsensplattform anzubieten, auf der sich alle Akteure des Gesundheitswesens gemeinsam und in enger Kooperation mit der relevanten Industrie- und Forschungsszene auf Anwendungen verständigen können. Im August 1999 hat sich das ATG der Öffentlichkeit vorgestellt.
Der Tagungsband dokumentiert alle wesentlichen Arbeitsergebnisse der Veranstaltung. Prägnant und klar wird aufgezeigt, welche enormen Potentiale im Bereich der Telematikanwendungen im Gesundheitswesen liegen.
Der Band richtet sich an Akteure des Gesundheitswesens, an Wissenschaft und Industrie sowie an Telematik-Interessierte.

 

 
Rechtliche Rahmenbedingungen der Telemedizin
 
 

Angelika E. Hermeler

Rechtliche Rahmenbedingungen der Telemedizin


C.H. Beck Verlag
Erschienen August 2000
258 Seiten
ISBN 3-406468-75-6

Nicht nur die technischen Fragen der Telemedizin, sondern auch ihre rechtlichen Rahmenbedingungen werden mittlerweile nicht mehr nur in Fachkreisen diskutiert. Gerade die mit der Telemedizin verbundenen rechtlichen Fragestellungen entwickeln sich zunehmend zu einem bedeutenden Problemfeld im Bereich der neuen Medien. Erstaunlicherweise fehlt aber eine Auseinandersetzung mit den rechtlichen Rahmenbedingungen der Telemedizin bislang nahezu vollständig. Die vorliegende Untersuchung will diese Lücke schließen. Zugleich soll sie einen Anstoß für die vertiefte Diskussion von Einzelproblematiken geben und so die effektive und im Sinne aller Beteiligten vorteilhafte Nutzung der Telemedizin ermöglichen. Für Wissenschaft und Forschung im Bereich ITM, Sachverständige, Hard- und Softwarehersteller, Unternehmen.

 

Fachzeitschriften

 
KU Gesundheitsmanagement
 

KU Gesundheitsmanagement

Das entscheidende Fachmagazin für das Krankenhausmanagement


Fachzeitschrift
Baumann Fachverlage GmbH & Co. KG
12 Ausgaben pro Jahr
ISSN: 1867-9269
 

  • Monat für Monat fundierte Fachinformationen aus dem Gesundheitssektor
  • Umfassendes und vielfältiges Themenspektrum, u. a. zu zukunftsweisende Technologien, neueste medizinische Fortschritte, Konventionen und Neuerungen im Pflegemanagement,
  • Zahlreiche Special-Hefte, z. B. IT im Krankenhaus, Medizintechnik, Bauen, Planen, Einrichten sowie das neue Fachmagazin KU Reha sind im Abo inklusive
  • Zugriff auf den größten Stellenmarkt der Branche

 

 
E-HEALTH-COM
 

E-HEALTH-COM

E-HEALTH-COM ist das unabhängige Fachmagazin für Gesundheitstelematik, Telemedizin und Health-IT.


Alle zwei Monate informiert die Zeitschrift über Themen, die die deutschsprachige eHealth-Community bewegen und bietet ihr gleichzeitig eine unverzichtbare Kommunikationsplattform. Die Deutsche Gesellschaft für Telemedizin hat mit E-HEALTH-COM eine Kooperation vereinbart, mit dem Ziel, durch gegenseitigen Austausch und Unterstützung, das Thema Telemedizin und eHealth in Deutschland weiter zu fördern und voran zu treiben.
Im Jahresbeitrag der Mitglieder der Deutschen Gesellschaft für Telemedizin ist ein Jahresabonnement der Zeitschrift E-HEALTH-COM enthalten.

www.e-health-com.de   

 
KTM Krankenhaus Technik + Management
 
 

KTM Krankenhaus Technik + Management

KTM ist mit über 10.000 Exemplaren (IVW-geprüft) eine der meist beachteten Publikationen für den Healthcare-Bereich in Deutschland, Österreich und der Schweiz.


Im Vordergrund stehen Themen für die Entscheider-Zielgruppen: Geschäftsführer, Ärztliche, Kfm., Verwaltungs-, Einkauf-, EDV- und Technische Leiter. KTM konzentriert sich auf Fakten und Lösungen für mehr Effizienz im Unternehmen "Krankenhaus". Als unabhängige Fachzeitschrift berichtet sie über Neuheiten und Entwicklungen im Markt – seriös, kompetent und praxisorientiert. KTM ist offizielles Organ der DGTelemed e.V. und des fbmt e.V.

www.ktm-journal.de   

 
Medizintechnik - Fortschritt ohne Schranken?
 

Medizintechnik

Fortschritt ohne Schranken?


KU Special
Baumann Fachverlage GmbH & Co. KG
Ausgabe 2009
DIN A4, 16 Seiten, 8,95 Euro
ISBN 978-3-938610-88-6
 
Die Medizintechnologie ist eine dynamische und hoch innovative Branche. Krankenhäuser können von dem Technologievorsprung nur profitieren, wenn Innovationen zügig eingeführt werden. In Zeiten des Investitionsstaus, der Finanzkrise und der DRGs sind neue Finanzierungsmodelle gefragt sowie die genaue Beobachtung des Bedarfs und des Marktes, um die richtigen Geräte und Verfahren zu investieren.
Dieses Special-Heft bietet Ihnen rund um die Thematik Medizintechnik die nötige Orientierung!