Telemedizinpreis - Preisträger 2008

Preisvergabe Telemedizinspreis 2008

v.l. Hans-Uwe Hilzinger (KARL STORZ GmbH & Co. KG), Volker Heuzeroth (Taunus BKK), Dr. Kai Fidorra (PHTS Telemedizin), Dr. Eckhard Salzsieder (Instituts für Diabetes »Karl Katsch«), Dr. Lutz Vogt (Instituts für Diabetes »Karl Katsch«), Prof. Dr. Hans-Jochen Brauns (DGTelemed), Wolfgang Loos (DGTelemed)

Preisvergabe Telemedizinspreis 2008

v.l. Dr. Lutz Vogt (Instituts für Diabetes »Karl Katsch«), Dr. Eckhard Salzsieder (Instituts für Diabetes »Karl Katsch«), Hans-Uwe Hilzinger ( KARL STORZ GmbH & Co. KG), Prof. Dr. Hans-Jochen Brauns (DGTelemed)

Nach Zugrundelegung aller Auswahlkriterien wurde einstimmig beschlossen, den Karl Storz Innovationspreis Telemedizin des Jahres 2008 und ein Preisgeld in Höhe von 4.000 € an das Diabetes-Gesundheitsnetzwerk mit telemedizinischer Informations- und Kommunikationsplattform (TeleDIAB®) zu vergeben. Mit dem auf Initiative des Instituts für Diabetes »Karl Katsch« in Karlsburg/Mecklenburg-Vorpommern durch die Projektgemeinschaft TeleDIAB® konzipierten und in die Betreuungspraxis eingeführten innovativen Diabetes-Gesundheits-Netzwerk mit telemedizinischer Informations- und Kommunikationsplattform sowie wissensbasierter Entscheidungsunterstützung wird eine Kompensationsalternative erstmalig in Deutschland außerordentlich erfolgreich praktiziert.

Die eingereichten Studienprojekte „Partnership for the Heart“, Konsortialführer Charité Universitätsmedizin Berlin und „TeleQin – Projekt zur telemedizinischen Gerinnungskontrolle und Therapieeinstellung“ vom Institut für angewandte Telemedizin (IFAT), NRW, wurden als sehr wertvoll für eine künftige flächendeckende Anwendung und Verbesserung der Patientenversorgung eingeschätzt und erhalten einen Förderbetrag in Höhe von je 500 €. Im Zuge der diesjährigen Preisverleihung werden beide Projektinitiativen als besonders richtungweisend und zielführend gewürdigt. Beiden Projekten wurde empfohlen, nach erfolgreichem Abschluss der Studienphase mit dann vorliegenden Ergebnissen eine erneute Wettbewerbsteilnahme in Erwägung zu ziehen.

Telemedizinisch gestütztes Diabetes-Gesundheits-Netzwerk

Das Konzept eines Diabetes-Gesundheits-Netzwerks mit telemedizinischer Informations- und Kommunikationsplattform sowie wissensbasierter Entscheidungsunterstützung hat das Potenzial, die Diabetikerbetreuung nachhaltig zu verbessern.

Background
Mit diesem Projekt soll langfristig ein nachhaltiger Beitrag zur Überwindung der im Bereich Diabetes gegenwärtig in Deutschland bestehenden Versorgungs- und Leistungsdefizite, wie sektorale Abgrenzungen, häufig auf sich allein gestellte Patienten, vermeidbare Krankenhausaufenthalte mit konsekutiven „Drehtüreffekt", sowie zur Dämpfung der explodierenden Kosten geleistet werden.

Lösungsstrategie
Abweichend von den Regelungen des Sozialgesetzbuches, ist mit dem 2004 in Kraft getretenen GKV-Modernisierungsgesetz erstmalig die Möglichkeit geschaffen worden, im Rahmen von Verträgen zur Integrierten Versorgung (IV-Verträge) medizinisch orientierte Dienstleistungen Patienten bezogen und über Sektoren hinweg entsprechend den Gesundheitsbedürfnissen anzubieten. Vor diesem Hintergrund hat auf Initiative des Instituts für Diabetes Karlsburg die BKK TAUNUS im Frühjahr 2006 mit dem telemedizinischen Dienstleitungsanbieter PHTS Düsseldorf und dem Diabetes Service Center Karlsburg einen IV-Vertrag (DIABETIVA®) abgeschlossen. Im Kern handelt es sich dabei um die Zusammenführung von Home Care (Betreuung durch den Patienten selbst), Outpatient Care (Allgemeinpraktiker, diabetologische Schwerpunktpraxen), Gesundheitsdienstleistungserbringer (Diabetes Service Center, Telemedizin Provider) und Kostenträger (GKV) zu einem telemedizinisch gestützten Versorgungsnetzwerk mit dem Karlsburger Diabetes-Management System KADIS® als wissensbasiertes Entscheidungsunterstützungssystem.

Ergebnisse
Nach erfolgreichem Verlauf der 1-jährigen Pilotphase des IV-Vertrages in Thüringen und Hessen, erfolgte 2007 dessen bundesweite Einführung. In das DiabetesGesundheits-Netzwerk sind derzeit 520 Patienten eingeschrieben, die von 276 Arztpraxen, darunter 40 diabetologische Schwerpunktpraxen, betreut werden. Die ersten Ergebnisse nach 12 Monaten weisen für die im IV-Netzwerk eingeschriebenen Patienten im Schnitt eine Verbesserung des HbA1c um 0,9%, eine Gewichtsreduktion um 1,6 kg sowie eine Kostenersparnis von 1.840,00 € pro Patient und Jahr aus.

 

Karl Storz Telemedizinpreis

Die Finanzierung des ausgelobten Preisgeldes in Höhe von 5.000 € übernimmt das Unternehmen
KARL STORZ GmbH & Co. KG

Erfahren Sie mehr über die Preisträger-Projekte.
Preisträger
2016   2015   2014   2013   2012   2011   2010   2009   2008   2007