Telemedizinpreis - Preisträger 2012

Preisvergabe Telemedizinspreis 2012

Ehrung der Preisträger, v.l. Prof. Dr. Hans-Jochen Brauns, Vorstandsvorsitzender DGTelemed; Alexander Roder, Bereich International Business Development, Karl Storz GmbH & Co. KG; Dr. Asarnusch Rashid, FZI Forschungszentrum Informatik, Projekt Stroke Angel; Prof. Dr. Britta Böckmann, Vorsitzende Wissenschaftlicher Beirat DGTelemed; Wolfgang Loos, Geschäftsführendes Vorstandsmitglied DGTelemed

Preisvergabe Telemedizinspreis 2012

Preisübergabe, v.l. Manfred Gerhäuser (Rettungsassistent BRK), Wolfgang Loos (Geschäftsführendes Vorstandsmitglied DGTelemed), Andre Friedemann, Sebastian Büchs (beide Rettungsassistenten BRK), Prof. Dr. Bernd Griewing (Ärztlicher Direktor Neurologische Klinik), Reinhold Dietsch (Bezirksgeschäftsführer des BRK-Bezirksverband Unterfranken)

Preisvergabe Telemedizinspreis 2012

Preisübergabe, Preisträger Projektgruppe Tele-Augenkonsil von talkingeyes®, Dr. med. Martin Laser (Kardiologe), Dipl. Biol. Stefan Anders, Projektleiter Prof. Dr. Georg Michelson, Privates Tele-Ophthalmologisches Institut Erlangen und Wolfgang Loos, Geschäftsführendes Vorstandsmitglied DGTelemed

Die Deutsche Gesellschaft für Telemedizin hat den Karl Storz Telemedizinpreis für das Jahr 2012 an das Projekt Tele-Augenkonsil in Erlangen und an das Projekt Präklinische Telemedizin in der akuten Schlaganfallversorgung - stroke angel - vergeben.
In einer festlichen Abendveranstaltung im Rahmen des 3. Nationalen Fachkongresses Telemedizin erhielt das Tele-Ophthalmologische Institut Erlangen und das Projektteam stroke angel den Karl Storz Telemedizinpreis für das Jahr 2012. Der Preis ist mit 5.000 Euro dotiert und wird vom Unternehmen KARL STORZ GmbH & Co. KG aus Tuttlingen/Baden-Württemberg gefördert. Beide Preisträger erhalten je 2.500 Euro.
Der Telemedizinpreis des Jahres 2012 ging an die beiden Projekte, weil einerseits deutlich wird, dass telemedizinische Anwendungen medizinische Prozesse unterstützen und optimieren können, andererseits mit einem gutem Geschäftsmodell medizinische Kompetenz dort verfügbar gemacht werden kann, wo sie nicht vorhanden ist. Diese Zielsetzung ist nicht nur grundlegender Ansatz der Deutschen Gesellschaft für Telemedizin, sondern mit dem GKV-Versorgungsgesetz auch erstmals als politischer Anspruch gesetzlich formuliert. Beide Projekte sind geeignet für eine Anwendung im Regelbetrieb, lassen einen nachhaltigen Nutzen sowohl für die Medizin als auch für den Patienten erkennen.

Die Jury entschied sich zwei Preise zu vergeben, weil mit stroke angel ein präklinischer Aspekt bei einer der wesentlichen zeitabhängigen Erkrankungen als Projektziel gewählt wurde und mit dem Tele-Augenkonsil Telemedizin als unterstützendes Element medizinischer Prozesse zwischen stationären und ambulant tätigen Akteuren wirksam wird und mit medizinischem Nutzen einhergeht. Der Preis wurde zum sechsten Mal vergeben. Um die Intention des Preise – Erfindergeist schafft Fortschritt – noch stärker zu betonen, trägt der Preis seit 2008 zusätzlich den Namen von Dr. med. h. c. Karl Storz (1911 - 1996), ein Erfinder und Pionier im Bereich der Endoskopie. Der Wissenschaftliche Beirat und der Vorstand der DGTelemed danken ausdrücklich allen, die sich am diesjährigen Wettbewerb beteiligt haben und wünschen allen Projektinitiativen Erfolg bei der weiteren Umsetzung. Besonderer Dank geht an das Unternehmen KARL STORZ GmbH & Co. KG für das anhaltende Engagement zur Förderung dieses Preises.

Abstrakte


Projekt Stroke Angel

Projekt Tele-Augenkonsil von talkingeyes®


 

Karl Storz Telemedizinpreis

Die Finanzierung des ausgelobten Preisgeldes in Höhe von 5.000 € übernimmt das Unternehmen
KARL STORZ GmbH & Co. KG

Erfahren Sie mehr über die Preisträger-Projekte.
Preisträger
2016   2015   2014   2013   2012   2011   2010   2009   2008   2007