News 2009

Chancen und Potenziale der Telemedizin für Brandenburg und Polen

16.06.2009, Berlin

Das Carl-Thiem-Klinikum in Cottbus war Gastgeber für das Symposium „Chancen und Potenziale der Telemedizin für Brandenburg und Polen“. Es fand am 25. und 26. Juni 2009 im Hörsaal des Klinikums statt. Herr Michael Siebke, Referent im Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Familie des Landes Brandenburg stellte im Einführungsvortrag Möglichkeiten für telemedizinische Anwendungen im Flächenland Brandenburg vor. Ein Gutachten vom März 2009 hatte Vorschläge dazu unterbreitet. Ein insgesamt anspruchsvolles Programm erlebten mehr als 70 Teilnehmer der zweitägigen Veranstaltung, die zudem auch einen Blick über die Landesgrenze hinaus ermöglichte. Die Deutsch-Polnische Gesundheitsakademie – Mitveranstalter der Veranstaltung – hatte Vertreter der Gesundheitswirtschaft des Nachbarlandes Polen eingeladen. Damit konnten nicht nur Informationen und Erfahrungen ausgetauscht, sondern auch Kooperationen angebahnt werden. Die Polnischen Gäste stellten Strategien zur Einführung von Telemedizin in der Woiwodschaft Lubuskie vor und berichteten z. B. über die Finanzierung des Gesundheitswesens in Polen. Deutsche Beiträge befassten sich u. a. mit Grundlagen der Telemedizin und konkreten Anwendungsbeispielen, z. B. einer Kooperation zwischen dem Unfallkrankenhaus Berlin und Brandenburger Kliniken in der Teleradiologie oder einem Beispiel einer softwareunterstützten klinischen Untersuchung in der Neurologie. Erfahrungen eines grenzüberschreitenden Projektes in der Euroregion Rhein-Wal, rechtliche Aspekte der Telemedizin sowie Erfahrungen der Deutschen Krankenhausgesellschaft aus der Zusammenarbeit mit der EU in Brüssel waren weitere Höhepunkte des Programms. Die Deutsche Gesellschaft für Telemedizin wird den Vortrag von RA Prof. Dr. med. Dr. jur. Christian Dierks zum Anlass nehmen, der Bundesärztekammer eine neue Formulierung oder einen Interpretationsbeschluss zum Paragraf 7 Absatz 3 der Musterberufsordnung (MBO) vorzuschlagen. Damit könnte mehr Rechtssicherheit für die zahlreichen vielversprechenden Anwendungen der Telemedizin und vor allem zum Fernbehandlungsverbot geschaffen werden.