News 2009

1. Erlanger Telemedizin Symposium

22.09.2009, Erlangen

„Telemedizin muss in die zukünftige Versorgungsplanung mit einbezogen werden“ so ein Vertreter des Bayerischen Gesundheitsministeriums zum Auftakt des 1. Erlanger Telemedizin Symposium. Die gemeinsame Veranstaltung des Zentrums Teleneurologie Erlangen der Neurologischen Klinik zusammen mit dem Kompetenznetz Schlaganfall und dem Verein Medical Valley EMN fand großes Interesse bei zahlreichen Teilnehmern aus Medizin, Technik und Gesundheitswirtschaft. In seiner Begrüßung unterstrich der 1. Vorsitzende des Vereins Medical Valley Prof. Dr. Erich R. Reinhardt die Bedeutung telemedizinischer Technologie als Wirtschaftsfaktor für den Standort Metropolregion.
Prof. Heinrich Audebert, Koordinator des Kompetenznetz Schlaganfall, forderte mehr wissenschaftliche Untersuchungen zu Effektivität und Effizienz telemedizinischer Konzepte. Der Leiter der Arbeitsgruppe Telemedizin PD Dr. Handschu bilanzierte eine 10 jährige Erfahrung in Telematikprojekten an der neurologischen Klinik. Am geplanten Zentrum Teleneurologie Erlangen sollen in bewährter interdisziplinärer Zusammenarbeit, Projekte zur Entwicklung und Erprobung entsprechender Technologien, aber auch zur Evaluation, Qualitätsmanagement und Ökonomie telemedizinischer Dienste starten.
Durch die insgesamt sehr gelungene Veranstaltung –  die auch durch die Deutsche Gesellschaft für Telemedizin (DGTelemed) unterstützt wurde –  inspiriert, soll ein ähnliches Symposium auch im nächsten Jahr wieder stattfinden.