News 2010

Telemedizin - Zukunft für die Palliativversorgung

01.12.2010, Ebersberg

Der Ebersberger Bundestagsabgeordnete Ewald Schurer (SPD) traf am 1. Dezember mit Vertretern des Pilotprojekts zur Telemedizin „palliaHOMEmed“ Staatssekretär Stefan Kapferer im Bundesgesundheitsministerium zu einem Fachgespräch über die Zukunft der Palliativversorgung.

Lob für die Kreisklinik
Lob für die Kreisklinik: Ewald Schurer, Willi Daniels, Staatssekretär Stefan Kapferer und Dr. Hans Leonhard Schneider. Foto: kn

 
Der Vorstandsvorsitzende des Projekts, Willi Daniels, stellte anhand einer Präsentation den Einsatz der Telemedizin in der spezialisierten ambulanten Palliativversorgung (SAPV) vor und wurde dabei fachlich vom Ärztlichen Direktor der Ebersberger Kreisklinik, Dr. Hans Leonhard Schneider unterstützt. „Die Situation ist klar“, so Schurer, „die überwiegende Zahl der Patienten möchte im Kreis der Angehörigen bleiben und im Kreis der Angehörigen sterben. Leider sind die Rahmenbedingungen dafür noch nicht gegeben“, so der Gesundheitspolitiker Ewald Schurer. Seit 2007 sieht der Gesetzgeber für die Patientinnen und Patienten einen Rechtsanspruch auf eine palliative Versorgung vor, um auch bei unheilbaren Krankheiten eine höchstmögliche Lebensqualität zu erhalten. Bislang fehlt es aber in der Palliativ-Medizin an zusätzlich ausgebildeten Ärzten und Pflegekräften, die die hoch sensible und zeitaufwändige Betreuung der Patienten übernehmen könnten.
Die Telemedizin ist nach Ansicht von Fachleuten hier eine mögliche Antwort. Spezielle Kameras verbunden mit einem Computer könnten ambulante Palliativteams unterstützen. „Die medizinischen Daten werden unmittelbar an eine Klinik oder die ärztlichen Betreuer übermittelt und können sofort ausgewertet werden“, erklärt der Experte Daniels. Das erleichtere den Kommunikationsfluss erheblich und verringere Krankenhauseinweisungen oder routinemäßige Untersuchungen. Staatssekretär Stefan Kapferer erkennt in der Initiative von Daniels und Dr. Schneider gar ein Projekt „mit Leuchtturmcharakter“. Die Kreisklinik Ebersberg und Willi Daniels sind Mitglieder der DGTelemed, Willi Daniels ist Sprecher des Landesverbandes Bayern in der DGTelemed.
Quelle: merkur-online.de, 05.12.2010