News 2012

Telemedizin und medizinische Leitlinien

14.11.2012, Berlin

Telemedizinkongress 2012

Am 25. und 26.10.2012 fand im Berliner Ellington Hotel der 3. Nationale Fachkongress Telemedizin statt. Der Kongress beschäftigte sich erneut mit der Frage, ob telemedizinische Anwendungen reif für die Aufnahme in medizinische Leitlinien sind. Damit wurde der im Vorjahr begonnene Dialog mit Vertretern medizinischer Fachgesellschaften fortgesetzt.

Die Fortführung des 2011 begonnenen Dialogs mit Vertretern deutscher medizinischer Fachgesellschaften war ein Themenschwerpunkt des 3. Nationalen Fachkongresses Telemedizin. Die Vorstände von 5 Wissenschaftlichen Fachgesellschaften haben am zweiten Kongresstag ihre Sicht auf Telemedizin und leitliniengerechte Patientenversorgung dargestellt und eigene Überlegungen präsentiert. Teilgenommen haben: Dr. med. Franz-Josef Bartmann, Vorsitzender Ausschuss Telematik, Bundesärztekammer, Prof. Dr. med. Dr. h.c. Diethelm Tschöpe, Stiftung Der Herzkranke Diabetiker (DHD), Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG), Prof. Dr. Dr. h.c. Ulrich R. Fölsch, Generalsekretär, Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin (DGIM), Prof. Dr. Christiane Erley, Vizepräsidentin, Deutsche Gesellschaft für Nephrologie (DGfN), Dr. med. Ulrich Koch, Vorstand, Deutsche Dermatologische Gesellschaft (DDG) und Prof. Dr. med. Hans-Joachim Meyer, Generalsekretär, Deutsche Gesellschaft für Chirurgie (DGCH).

Eine anschließende Podiumsdiskussion zum Thema „Telemedizin und Leitliniengerechte Patientenversorgung“ wurde wie im Vorjahr von Hans-Peter Bröckerhoff, E-HEALTH-COM Herausgeber aus Frankfurt/Main moderiert. Der Dialog zeigte erneut, dass Telemedizin - von einigen Ausnahmen abgesehen - noch nicht in medizinischen Leitlinien abgebildet wird. Deutlich wurde aber auch, dass die anwesenden Fachgesellschaften zwar in unterschiedlichem Maße aber z. T. recht intensiv telemedizinischen Anwendungen in ihrem Fachgebiet diskutieren.

Die DGTelemed möchte mit dem Dialog mit Vertretern medizinischer Fachgesellschaften dazu beitragen, dass Telemedizin zunehmend als Teil des modernen Medizintriebs begriffen wird. Zugleich müssen für telemedizinische Anwendungen Qualitätsstandards definiert werden, die sich letztlich in Leitlinien wiederfinden sollten. Weitere Themenschwerpunkte des Kongresses waren Strategien für e-Health und Telemedizin, Intelligente Konzepte für Datenaustausch und Ressourcensharing und Telemedizin aktuell, Die mehr als 280 Teilnehmer nutzten beide Kongresstage zum intensiven Erfahrungsaustausch mit vielfältigen neuen Kontakten.

www.telemedizinkongress.de