News 2019

Telemedizin-Projekt bietet Zusatzvergütung für Hausärzte

31. Juli 2019

(Quelle: ÄrzteZeitung) Mithilfe von Videotelefonie und Tele-Arzt-Rucksack soll ein Projekt die Versorgung auf dem Land in Schleswig-Holstein verbessern. Während das Land die Technik fördert, zahlt die TK für deren Einsatz eine zusätzliche Vergütung.

In Schleswig-Holstein ist ein auf zwei Jahre angelegtes Telemedizinprojekt gestartet, das die Gesundheitsversorgung in ländlichen Räumen verbessern soll. Aus dem Versorgungssicherungsfonds des Landes wird das Projekt mit 230.000 Euro gefördert. Derzeit profitieren ausschließlich Versicherte des Projektpartner Techniker Krankenkasse (TK), die Aufnahme weiterer Krankenkassen ist nach Auskunft der TK aber „perspektivisch denkbar“.
Lesen Sie hier mehr.