News 2019

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn plant Beschleunigung der Digitalisierung

25. Oktober 2019

Quelle: bundestag.de – Am 23. Oktober 2019 hat der Ausschuss Digitale Agenda in seiner 40. Sitzung gemeinsam mit Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) Digitalvorhaben für den Bereich „Gesundheit und Pflege“ besprochen. Spahn sehe Deutschland bei Investitionen und Geschwindigkeit im Mittelfeld. Es sei demnach wichtig, die Vorgänge zu beschleunigen, um zeitnah Anwendungen für Ärzte, Apotheker und Patienten für den Alltag haben, so Spahn. Den Widerstand bei Telematikanwendungen sehe er zum Teil darin begründet, dass es noch keinen Mehrwert in der Einbindung gebe.

Die elektronische Patientenakte (ePA) solle dabei verstärkt angegangen werden. Dafür sei es an den Krankenkassen, die konkrete Umsetzung zu realisieren, sodass ab 2021 die ePA flächendeckend bereit steht. „Datenschutz und Datensicherheit müssen perfekt sein, aber ich sage auch gleich, dass die Anwendungen noch nicht perfekt sein werden“, so Spahn. Auch das E-Rezept solle ab 2021 zur Verfügung stehen. Zudem avisiert Spahn, dass Deutschland als erstes Land weltweit „ein regelhaftes Verfahren gefunden hat, um Apps im Gesundheitsbereich in die Erstattungsfähigkeit des Systems zu bringen“.

Lesen Sie hier die Originalmeldung.