News 2019

Tele-Diabetes-Coaching steigert Lebensqualität von Diabetes-Patienten

13. November 2019

Quelle: medmix.at – Der Verband der Diabetes-Beratungs- und Schulungsberufe in Deutschland e.V. (VDBD) begrüßt die Verabschiedung des Digitale Versorgung-Gesetzes (DVG) am 7. November, besonders im Hinblick auf die Versorgung von Diabetes-Patienten mit digitaler Unterstützung, fordert aber auch Qualitätskriterien für telemedizinische Versorgungskonzepte. Das Projekt TeLiPro unterstützt Diabetes-Patienten in ihrem Versorgungsalltag und sorgt für eine verbesserte Patientenbegleitung.

„Wir glauben, dass speziell telemedizinisches Coaching zukünftig mehr Raum in der Versorgung von Menschen mit einer Diabetes-Erkrankung einnehmen wird“, so Kathrin Boehm, Vorstandsmitglied des VDBD und Diabetesberaterin DDG. Der Verband engagiert sich auch beim Telemedizinischen Lifestyle-Programm (TeLiPro). Das Innovationsfondsprojekt verfolgt das Ziel, Betroffene mit einem Diabetes Typ 2 bei der Gewichtsreduktion und Lebensstilveränderungen zu unterstützen und damit den Krankheitsverlauf positiv zu beeinflussen.

„TeLIPro – Aktiv mit Diabetes“ wird maßgeblich von der AOK Rheinland/Hamburg (Konsortialführer) und dem Deutschen Institut für Telemedizin und Gesundheitsförderung (Mitglied bei der DGTelemed e. V.) sowie weiteren Partnern durchgeführt. „Die Hauptakteure in diesem Projekt sind erfahrene Diabetesberaterinnen, die Betroffenen telefonisch und mithilfe eines Internetportals zwischen den Arztbesuchen begleiten“, sagt Dr. Nicola Haller, VDBD-Vorsitzende. Für die Patientensicherheit sei es von daher wichtig, dass ein Tele-Diabetes-Coaching nur von „Coaches“ durchgeführt wird, die entsprechende Qualifikationen, wie im Falle von Diabetes die dafür ausgebildeten Diabetesberaterinnen, mitbringen.

Lesen Sie hier die Originalmeldung.