News 2021

Künstliche Intelligenz im Einsatz zur Verminderung von OP-Risiken

11. Januar 2021

Quelle: klinikum.uni-heidelberg.de – Wissenschaftler der Kliniken für Anästhesiologie sowie für Allgemein-, Viszeral- und Transplantationschirurgie aus Heidelberg wollen im Rahmen eines Projekts einen Algorithmus trainieren, Patientendaten mittels Big-Data-Analysen auszuwerten, um so rechtzeitig Muster und Zusammenhänge zu erkennen, mit denen Komplikationen bei Operationen frühzeitig erkannt und vermieden werden können.

Für die Risikoanalyse werden nicht nur Daten wie Alter, Geschlecht und Vorerkrankungen ausgewertet, sondern darüber hinaus auch vielfältige weitere Patientendaten wie zum Beispiel zuWundinfekten oder Herzinfarkten. „Das gibt nicht nur Patienten und Behandlungsteams mehr Sicherheit bei der Therapieentscheidung“, sagt Projektleiter Dr. Jan Larmann, Oberarzt der Anästhesiologischen Universitätsklinik. „Die möglichst exakte Einschätzung des Risikos erlaubt außerdem einen gezielten Einsatz von Ressourcen und bringt damit auch einen ökonomischen Nutzen.“

Lesen Sie hier mehr.