News 2021

Charité und Vivantes führen gemeinsame digitale Behandlungsakte ein

Quelle: aerzteblatt.de - Die Charité – Universitätsmedizin Berlin und der Klinikbetreiber Vivantes – Netzwerk für Ge­sund­heit haben die Pilotphase für eine übergreifende digitale Behandlungsakte gestartet. Für gemein­sam behandelte Patienten lassen sich damit Dokumente wie der Arztbrief, Röntgenbefunde oder Labor­werte direkt elektronisch zwischen den Kliniken austauschen.

Ziel ist es unter anderem, überflüssige Doppeluntersuchungen und langwierige Dokumentanforderungen zu vermeiden. „Gerade die Coronapandemie hat uns gezeigt, wie wichtig Vernetzung ist und wie wesent­lich es ist, ad hoc auf Ergebnisberichte und Behandlungsdokumente digital zugreifen zu können, auch wenn sie in anderen Einrichtungen erhoben wurden“, sagte Heyo Kroemer, Vorstandsvorsitzender der Charité.

Mit der innovativen Kooperation der beiden größten Leistungserbringer in Berlin habe man einen ersten großen Schritt zur digitalen Behandlungsakte gemacht. Er sei sich sicher, dass sich zeitnah auch weitere Häuser anschließen würden. So könne für die Patienten schrittweise eine übergreifende und digital ver­netzte und damit auch zukunftsorientierte Versorgung in der Gesundheitsstadt Berlin entstehen.

Mehr zum Thema