Presse

EHEALTHCOM, Ausgabe Nr.5 September-Oktober 2007, Seite 78

Erster DGTelemed-Kongress / InnovationspreisTelemedizin

Die DGTelemed vergibt erstmals einen Preis für verdienstvolle Leistungen im Bereich der Telemedizin.

Die Deutsche Gesellschaft für Telemedizin vergibt jährlich in Zusammenarbeit mit Einrichtungen der Gesundheitsversorgung, Unternehmen der Gesundheitsbranche und weiteren Partnern einen Innovationspreis Telemedizin. Mit diesem Preis sollen Institutionen, Einzelpersonen oder interdisziplinäre Arbeitsgruppen beziehungsweise Projektinitiativen ausgezeichnet werden, die sich in besonderem Maße in der Telemedizin verdient gemacht haben und deren Leistungen den Zielen der DGTelemed entsprechen. An der Ausschreibung können sich Institutionen aus der Medizin, Wissenschaft und Wirtschaft, Ärzte,Wissenschaftler oder Vertreter der freien Wirtschaft als Einzelpersonen, interdisziplinäre Arbeitsgruppen oder Projektgemeinschaften sowie Verbände und Vereine beteiligen. Die Bewertung der eingereichten Beitr&uaml;ge und die Ermittlung der Preisträgerwerden von einer Jury vorgenommen, die sich aus Vertretern der DGTelemed und weiteren Persönlichkeiten zusammensetzt. Den Vorsitz übernimmt der Vorsitzende des wissenschaftlichen Beirates der Gesellschaft, Prof. Dr. Manfred Dietel, Charité. Der Preis ist mit insgesamt 5000 Euro dotiert und wird von Intel Deutschland gesponsert. Die Jury kann bis zu drei Preisträger bestimmen. Die Preisvergabe findet im Rahmen des Fachkongresses der Deutschen Gesellschaft für Telemedizin "Telemedizin – Zukunft für die Medizin" am1.11.2007 in Berlin statt. Informationen zur Ausschreibung gibt es unter: www.dgtelemed.de.

Erster DGTelemed-Kongress

TELEMEDIZIN – ZUKUNFT FÜR DIE MEDIZIN Unter diesem Motto werden am 1. und 2. November diesen Jahres in Berlin Experten der Telemedizin über die Patientenversorgung durch Anwendung moderner Informations- und Kommunikations-Technologien diskutieren und sich mit aktuellen Anwendungen im nationalen und internationalen Rahmen auseinandersetzen. Der Kongress will länderübergreifend Initiativen, Aktivitäten und medizinisches sowie medizin-technisches Know-how und Engagement aufgreifen und bündeln, um dem zukunftsorientierten und -trächtigen Thema Telemedizin eine Plattform für internationale Kommunikation zu verschaffen. Attraktive Fachthemen werden Telemedizin im internationalen Kontext darstellen, auch werden beispielgebende Projektinitiativen vorgestellt. Es konnten namhafte und kompetente Referenten aus Österreich, USA und Deutschland gewonnen werden. Der erste Tag wird sich mit Telemedizin und speziellen Projektinitiativen aus drei Ländern beschäftigen und die Diskussion über kostendeckende Konzepte im internationalen Vergleich führen. Der zweite Kongresstag wird innovative und erfolgreiche Telemedizinprojekte in den Mittelpunkt der Diskussion stellen. Anmeldungen sind unter www.dgtelemed.de möglich.

Drei Fragen an Prof. Dr. Hans-Jochen Brauns, DGTelemed

Welche Ziele verfolgt die Deutsche Gesellschaft für Telemedizin?
Wir wollen die Entwicklung der Gesundheitsversorgung insbesondere auf dem Gebiet der Telemedizin maßgeblich fördern. Und wir wollen Nachhaltigkeit in der Anwendung erreichen und zu einem schnelleren Informationsaustausch beitragen. Schließlich will die DGTelemed Kooperationen im Gesundheitswesen auch über nationale Grenzen hinweg anregen und unterstützen.

Was halten Sie von aktuellen telemedizinischen Anwendungen?
Viele Projekte schaffen es nicht, in den Regelbetrieb übernommen zu werden, das muss sich ändern. Nicht zuletzt soll die Kosteneffizienz telemedizinischer Anwendungen auch bei den Kostenträgern Unterstützung finden.

Womit beschäftigt sich die DGTelemed aktuell?
Wir werden am 1. und 2. November unseren diesjährigen Fachkongress unter dem Motto "Telemedizin – Zukunft für die Medizin" in Berlin durchführen. Er ist zugleich Anlass für die Verleihung des Innovationspreises Telemedizin, der erstmalig vergeben wird.
PROF. DR. HANSJOCHEN BRAUNS,
Jurist und Hochschullehrer – und Vorstandsvorsitzender der DGTelemed

 

Download: Artikel als Adobe Acrobat PDF-Dokument
Webseite "EHEALTHCOM": www.e-health-com.de