Presse

Management & Krankenhaus 9/2008, Seite 15

Telemedizin - Strategien für eine flächendeckende Regelversorgung
Kongress der DGTelemed im November in Berlin

Die Deutsche Gesellschaft für Telemedizin (DGTelemed) führt am 6. und 7. November ihren bereits dritten Fachkongress in Berlin durch. Erneut wird im Rahmen einer festlichen Abendveranstaltung der Innovationspreis Telemedizin an die Wettbewerbssieger vergeben.

Zentrales Thema des diesjährigen Kongresses ist das Engagement für nachhaltige und flächendeckende Anwendung von Telemedizin – denn der Einsatz der Telemedizin birgt großes Potential für eine Qualitätsverbesserung und -sicherung in der medizinischen Versorgung in fast allen medizinischen Disziplinen. Die Nutzung moderner Informationsund Kommunikationstechnologien vereinfacht die diagnostische und therapeutische Praxis, steigert die Qualität der medizinischen Versorgung und verbessert die Verfügbarkeit umfassenderen medizinischen Wissens auch in der Fläche.
Der Fachkongress 2008 will vor diesem Hintergrund aktuelle Erfahrungen telemedizinischer Anwendungen in Deutschland und Europa präsentieren und damit eine Plattform für den internationalen Informations- und Erfahrungsaustausch bieten.
Unter dem Titel „Telemedizin – Strategien für eine flächendeckende Regelversorgung“ werden Experten der Telemedizin an zwei Tagen Erfahrungen aus erfolgreichen Telemedizinprojekten austauschen und Strategien für nachhaltige Telemedizin diskutieren. Am ersten Kongresstag werden die Themen „Telemedizin in Europa und Rahmenbedingungen in Deutschland“, „Visionen und Strategien deutscher Bundesländer zur flächendeckenden Nutzung von Telemedizin“ sowie „Bedingungen für Nachhaltigkeit“ im Mittelpunkt der Diskussion stehen. Beiträge der Telemedizingesellschaften aus Polen und Russland zeigen Aktivitäten und Stand der Telemedizin in beiden Ländern. Vertreter des Bundesgesundheitsministeriums und der Landesregierungen Bayern, Nordrhein-Westfalen, Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen-Anhalt werden ihre Visionen und Strategien zur flächendeckenden Nutzung von Telemedizin aus ihrer Sicht darstellen. Schließlich werden sich Kostenträger und Leistungserbringer mit Bedingungen zur Nachhaltigkeit in der Telemedizin auseinandersetzen. Am zweiten Kongresstag werden innovative und erfolgreiche Telemedizinprojekte im Mittelpunkt der Diskussion stehen. Namhafte Referenten aus sieben Bundesländern werden Projektarbeiten aus verschiedenen Anwendungsbereichen der Telemedizin vorstellen.
Die Deutsche Gesellschaft für Telemedizin (DGTelemed) hat zum zweiten Mal den mit 5.000 € dotierten Preis ausgeschrieben. Mit diesem Preis sollen Institutionen, Einzelpersonen oder interdisziplinäre Arbeitsgruppen bzw. Projektinitiativen ausgezeichnet werden, die sich in besonderem Maße in der Telemedizin verdient gemacht haben und deren Leistungen den Zielen der DGTelemed entsprechen. An der Ausschreibung können sich Institutionen aus der Medizin, Wissenschaft und Wirtschaft, interdisziplinäre Arbeitsgruppe oder Projektgemeinschaften sowie Verbände und Vereine beteiligen. Die Preisvergabe findet im Rahmen einer festlichen Abendveranstaltung am ersten Kongresstag am 6. November in Berlin statt. Bewerbungen sind noch bis 1. Oktober möglich.
Der Preis für das Jahr 2007 ging nach Münster. Das Institut für Thrombophilie und Hämostaseologie aus Münster erhielt den erstmals vergebenen Preis für das Projekt „Haemoassist“. – Die Ausschreibungsunterlagen findet man unter www.dgtelemed.de/de/innovationspreis. Kongressanmeldung unter: www.dgtelemed.de.

Über die DGTelemed

Die Deutsche Gesellschaft für Telemedizin e. V. (DGTelemed) - gegründet im Dezember 2005 - ist eine bundesweite Vereinigung zur Förderung, Verbreitung, und Publizierung moderner, innovativer Entwicklungen, Lösungen Produkte in der Telemedizin. Sie versteht sich als Fachgesellschaft für Telemedizin, die Experten der Telemedizin organisiert und zusammenführt. Die DGTelemed ist Plattform für den Erfahrungsaustausch von Experten und organisiert diesen. Mitglieder sind Krankenhäuser, Ärzte, Wissenschaftler, Hochschulen, Forschungseinrichtungen, Wirtschaftsunternehmen der Medizintechnik und Pharmazie, Beratungs- und Dienstleistungsunternehmen, Krankenkassen, ärztliche Körperschaften, IT-Unternehmen und weitere Institutionen und Persönlichkeiten. Die DGTelemed fördert die Kontakte ihrer Mitglieder untereinander sowie mit Partnern aus Politik, Gesundheitswesen, Wissenschaft und Wirtschaft im deutschen und europäischen Gesundheitsmarkt.