Presse

PRESSEMELDUNG. 23.06.2009, Berlin

DGTelemed jetzt auch in NRW mit Landesverband vertreten

23. Juni 2009, Berlin. Die Deutsche Gesellschaft für Telemedizin hat am 18. Juni 2009 als Höhepunkt des Symposiums "Telemedizin in Europa" ihren Landesverband Nordrhein-Westfalen gegründet. Der Landesverband NRW ist nach Berlin-Brandenburg die zweitstärkste Gruppe in der DGTelemed.

Mitglieder sind beispielsweise PHTS Telemedizin, das Städtische Krankenhaus Maria Hilf, Brilon und Fonium Deutschland, Bonn sowie zahlreiche Mediziner und Unternehmens-vertreter aus NRW. Als Sprecher für NRW wurden in der Gründungsversammlung in Bad Oeynhausen Herr Rainer Beckers, Geschäftsführer im Zentrum für Telematik im Gesundheitswesen ZTG und Herr Armin Gärtner, Sana Medizinisches Servicezentrum GmbH, Sachverständiger für Medizintechnik und Telemedizin, gewählt. Der Landesverband NRW wird sich bei der Umsetzung der Landesinitiative eGesundheit.nrw engagieren und Telemedizinaktivitäten der Mitglieder begleiten und unterstützen.

Zuvor fand im Herz- und Diabeteszentrum NRW in Bad Oeynhausen ein Symposium mit Fokus auf aktuelle europäische Entwicklungen der Telemedizin statt. Die Teilnehmer der Veranstaltung  „Telemedizin in Europa“,  waren sich über die Vorteile des begleitenden Einsatzes von Telemedizin einig. Telemedizin ermöglicht nicht nur eine verbesserte Patientenversorgung sondern kann Impulse für innovative wirtschaftliche Entwicklungen in den Gesundheitssystemen EU geben. Die Deutsche Gesellschaft für Telemedizin (DGTelemed) und das ZTG Zentrum für Telematik im Gesundheitswesen GmbH zeigten sich als Veranstalter zufrieden.

Dr. Stephan Schug, ETHEL stellte zu Beginn die Ziele und Programme der europäischen Kommission vor. Er verwies dabei auch auf eine gemeinsame Presseerklärung der DGTelemed und DGG (Deutsche Gesellschaft für Gesundheitstelematik) von Anfang 2009, in der Bundesregierung und Bundesländer aufgerufen wurden, die Empfehlung der Europäischen Kommission zur Telemedizin zügig umzusetzen.  Neben einem Überblick über den weltweiten Einsatz der Telemedizin durch Prof. Dr. jur. Dr. rer. Pol. Joachim Häcker (Universität Heidelberg) informierten PD Dr. med. Heinrich Körtke (IFAT Institut für angewandte Telemedizin) und Gabriele Schulz (SVA SanaSphere) über aktuelle Beispiele,  wie mit Hilfe von Telemedizin eine optimale Therapiebegleitung erreicht werden kann. Mit dem Wunsch, positive Effekte insbesondere für die Gesundheitsversorgung im Land fruchtbar zu machen, ist das erklärte Ziel des nordrhein-westfälischen Gesundheitsministeriums die flächendeckende Verbreitung telemedizinischer Anwendungen und Services.

Dazu stellte der Geschäftsführer der ZTG GmbH, Rainer Beckers, als eine wichtige Maßnahme des Aktionsprogramms zur Förderung der Telemedizin die Einrichtung einer Modellregion Telemedizin in Ostwestfalen-Lippe vor. Ziel der Modellregion ist es, mit allen am Versorgungsprozess beteiligten Akteuren gemeinsame Lösungen zu finden und ein telemedizinisches Versorgungsnetz aufzubauen.

Die Deutsche Gesellschaft für Telemedizin wird in den Bundesländern durch Landesverbände vertreten. Landesverbände sind rechtlich unselbständige organisatorische Untergliederungen der DGTelemed. Der jeweilige Landesverband ist Ansprechpartner für Landesregierungen und andere Institutionen und bietet Entscheidungsträgern aus Politik, Wirtschaft und Unternehmen die Expertise der DGTelemed auf dem Gebiet der Telemedizin an. Erklärtes Ziel ist, mit gemeinsamen Kräften die Telemedizin besser voranzutreiben. „Die Telemedizin ist der Innovationsmotor in unserem Gesundheitswesen. Wer dies jetzt erkennt, profitiert schon früh von diesem Entwicklungstrend“, erläutert Beckers die Motivation der ZTG GmbH, die Telemedizin nun auch gemeinsam mit dem Landesverband der DGTelemed zu befördern.

Über DGTelemed:
Die Deutsche Gesellschaft für Telemedizin e.V. (DGTelemed) ist eine bundesweite Vereinigung zur Förderung, Verbreitung, und Publizierung moderner, innovativer Entwicklungen, Lösungen und Produkte in der Telemedizin. Sie versteht sich als Fachgesellschaft für Telemedizin, die Experten der Telemedizin organisiert und zusammenführt. Die DGTelemed ist Plattform für den Erfahrungsaustausch von Experten und organisiert diesen. Die DGTelemed fördert die Kontakte ihrer Mitglieder untereinander sowie mit Partnern aus Politik, Gesundheitswesen, Wissenschaft und Wirtschaft im deutschen und europäischen Gesundheitsmarkt.

Pressekontakt:

Deutsche Gesellschaft für Telemedizin e. V.
Wolfgang Loos
Geschäftsführendes Vorstandsmitglied
Georg-Knorr-Straße 4
12681 Berlin
Tel.: 030-93029940
Fax: 030-93029941
Mobil: 0173-8810371
E-Mail: info@dgtelemed.de
www.dgtelemed.de