Presse

Presseinformationen 2010


Pressearchiv
2019 | 2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006

Ärzte Zeitung, 29.11.2010

Innovationspreis für Freiburger Uniklinik

Freiburg(ava). Das Projekt des Universitätsklinikums Freiburg für teleassistierte Nachsorge für nierentransplantierte Patienten wurde jetzt mit dem "Karl Storz Innovationspreis für Telemedizin" ausgezeichnet. Das teilte die Klinik mit. Ziel des Projekts ist es, Patienten, die am Freiburger Klinikum die Niere eines Spenders mit einer ungleichen Blutgruppe erhalten haben, in ihrer häuslichen Umgebung zu versorgen...
weiterlesen >>


PRESSEMELDUNG von Universitätsklinikum Freiburg, 24.11.2010

Mehr Lebensqualität für nierentransplantierte Patientinnen und Patienten

24.11.2010, Freiburg. Die Teleassistierte Nachsorge für nierentransplantierte Patientinnen und Patienten könnte bundesweit, aber auch international zum Vorbild werden. Das Projekt des Universitätsklinikums Freiburg wurde jetzt mit dem „Karl Storz Innovationspreis für Telemedizin“ ausgezeichnet....
weiterlesen >>


E-HEALTH-COM 06/2010, Seite 61

BÜNDELUNG DER KOMPETENZEN

Ein Thema beim 1. Nationalen Fachkongress Telemedizin war die Versorgung herzkranker Patienten.
In der Kardiologie gibt es reichhaltige Erfahrungen mit der erfolgreichen Anwendung von Telemedizin.

Der 5. Fachkongress der Deutschen Gesellschaft für Telemedizin (DGTelemed) und die Telemed 2010, das 15. Nationale Forumfür Gesundheitstelematik und Telemedizin, fanden in diesem Jahr erstmals unter einem Dach und zeitgleich in Berlin statt. Damit entstand der 1. Nationale Fachkongress Telemedizin. Die Verantwortlichen haben sich zusammengetan, um Synergien zu nutzen und die Kompetenzen zu bündeln...
weiterlesen >>


PRESSEMELDUNG 09.11.2010, Berlin

Erster gemeinsamer Kongress mit Rekordteilnahme

Der 1. Nationale Fachkongress Telemedizin war der erste Schritt, zwei eingeführte und bisher eigenständige Telemedizinveranstaltungen zu vereinen.Er bot vom 03. bis 05.11.2010 in Berlin das gemeinsame Dach für die 15. TELEMED und des 5. Fachkongresses der DGTelemed. Insgesamt konnten mehr als 300 Teilnehmerinnen und Teilnehmer und 53 Fachvorträge gezählt werden.
09. November 2010, Berlin. Der 1. Nationale Fachkongress Telemedizin ist am 05.11.2010 erfolgreich zu Ende gegangen. Mehr als 300 Teilnehmer aus 15 Bundesländern sowie Österreich, Schweiz, Italien, Schweden und Luxemburg haben an drei Kongresstagen aktuelle Probleme und Themen der Telemedizin und e-Health mit insgesamt 53 Referenten diskutiert...
weiterlesen >>


PRESSEMELDUNG 21.10.2010, Berlin

Kooperation vereint Akteure der Telemedizin

Die traditionellen Veranstaltungen TELEMED und Telemedizinkongress der Deutschen Gesellschaft für Telemedizin werden erstmals gemeinsam durchgeführt. Im November findet in Berlin der 1. Nationale Fachkongress Telemedizin statt.
21. Oktober 2010, Berlin. Auf der Grundlage einer Vereinbarung der Kooperationspartner Bundesverband der Medizinischen Informatiker (BVMI), Deutsche Gesellschaft für Gesundheitstelematik (DGG), Technologie- und Methodenplattform für die vernetzte medizinische Forschung e. V. (TMF) und Deutsche Gesellschaft für Telemedizin (DGTelemed) werden die etablierten Veranstaltungen TELEMED und Fachkongresses der DGTelemed zusammengeführt...
weiterlesen >>


PRESSEMELDUNG 29.09.2010, Ebersberg/Berlin

Landesverband Bayern in Ebersberg gegründet

Ebersberg/Berlin. Die Deutsche Gesellschaft für Telemedizin hat im September 2010 in Ebersberg/Bayern ihren Landesverband Bayern gründen. Der Landesverband Bayern ist nach Berlin-Brandenburg und NRW die drittstärkste Gruppe in der DGTelemed...
weiterlesen >>


PRESSEMELDUNG 23.09.2010, Berlin

DGTelemed gründet weiteren Landesverband

23. September 2010, Berlin. Die Deutsche Gesellschaft für Telemedizin wird am 29. September 2010 in Ebersberg/Bayern ihren Landesverband Bayern gründen. Der Landesverband Bayern ist nach Berlin-Brandenburg und NRW die drittstärkste Gruppe in der DGTelemed.
Mitglieder sind beispielsweise die Kreisklinik Ebersberg, ManaThea GmbH, Regensburg, Klughammer GmbH, Deggendorf sowie zahlreiche Mediziner wie z. B. Dr. Handschu, Uniklinik Erlangen, Dr. Günter Braun, Aristo Telemed AG, München...
weiterlesen >>


E-HEALTH-COM 05/2010, Seite 48-50, COMMUNITY | DEBATTE

Braucht Deutschland ein Bundesinstitut für Gesundheitstelematik?

Ein Bundesinstitut für Gesundheitstelematik könnte Besserung für die angeschlagene Telematik in Deutschland bringen ("Patient Telematik", 4/2010).

Den Ruf nach einem Bundesinstitut für Gesundheitstelematik mit den von Dr. Goetz und Prof. Haas beschriebenen Kompetenzen und Aufgaben kann ich nur unterstützen. In der Tat würde eine staatliche Sicht auf die Entwicklung der informations- und kommunikationstechnologischen Versorgung des deutschen Gesundheitssystems vieles leichter machen, weitere Millionengräber vermeiden und wenn auch spät, so doch endlich für eine klare Linie sorgen...
weiterlesen >>


E-HEALTH-COM 05/2010, Seite 44

TELEMEDIZIN IN MITTELDEUTSCHLAND

Gerade in ländlichen Regionen kann Telemedizin insbesondere vor dem Hintergrund der demografischen Entwicklung dazu beitragen, die in einigen Regionen drohende bzw. bereits bestehende Lücke in der ambulanten hausärztlichen und fachärztlichen Versorgung abzufedern. Mit dem Symposium „Telemedizin in Mitteldeutschland“ im Juni dieses Jahres in Leipzig konnte aufgezeigt werden, dass in den Bundesländern Brandenburg, Sachsen und Sachsen-Anhalt Telemedizin bereits angekommen ist und von den Landesregierungen und der Europäischen Kommission unterstützt und gefördert wird...
weiterlesen >>


E-HEALTH-COM 05/2010, Seite 42

AUS ZWEI MACH EINS

Die Traditions-Veranstaltungen TELEMED und Telemedizinkongress der Deutschen Gesellschaft für Telemedizin werden erstmals gemeinsam durchgeführt. Im November findet in Berlin der 1. Nationale Fachkongress Telemedizin statt. Er steht unter dem Motto „Telemedizin – Erfolgsmodell für moderne Patientenversorgung“.

Im November dieses Jahres ist es soweit: Der erste Nationale Fachkongress Telemedizin wird in Berlin stattfinden. Hintergrund der Veranstaltung ist die Vereinbarung der Kooperationspartner Bundesverband der Medizinischen Informatiker (BVMI), Deutsche Gesellschaft für Gesundheitstelematik (DGG), Technologie- und Methodenplattform für die vernetztemedizinische Forschung e.V. (TMF) und Deutsche Gesellschaft für Telemedizin (DGTelemed), künftig enger zusammenzuarbeiten. Kernpunkt dieser Kooperation ist die Zusammenlegung der bisherigen Veranstaltungen TELEMED und des Fachkongresses der DGTelemed...
weiterlesen >>


PRESSEMELDUNG 17.06.2010, Berlin, Leipzig

Telemedizin in Mitteldeutschland

Telemedizinsymposium präsentiert telemedizinische Anwendungen in der Fläche und Beispiele für Nachhaltigkeit und Regelversorgung

17.06.2010, Berlin, Leipzig. Die Krankenhausgesellschaft Sachsen (KGS), die Deutsche Gesellschaft für Telemedizin (DGTelemed) und die Deutsch-Polnische Gesundheitsakademie (DPGA) veranstalten am Donnerstag den 24.06.2010 in Leipzig ein gemeinsames Symposium zum Thema „Telemedizin in Mitteldeutschland“. Mit der ersten Veranstaltung dieser Art in der Region soll aufgezeigt werden, dass in den Bundesländern Mitteldeutschlands Telemedizin bereits angekommen ist und von den Landesregierungen und der Europäischen Kommission unterstützt und gefördert wird. Präsentiert werden interessante Projekte, die auf eine flächendeckende Versorgung ausgerichtet sind...
weiterlesen >>


E-HEALTH-COM 03/2010, Seite 46

TELEMEDIZIN 2010

Standpunkte der Deutschen Gesellschaft für Telemedizin zu Nachhaltigkeit und Regelversorgung telemedizinischer Anwendungen

Die Deutsche Gesellschaft für Telemedizin setzt sich dafür ein, dassmit den Möglichkeiten moderner Informations- und Kommunikationstechnologien Zusammenarbeit, Vernetzung und Patientenversorgung optimiert und der Aufbau von Versorgungsnetzwerken angeregt wird. Vorhandene telemedizinische Potenziale in gut strukturierten Regionen sollen öffentlich dargestellt werden und für schwach oder unzureichend versorgte Regionen nachhaltig nutzbar gemacht werden. Die DGTelemed sieht dabei folgende Schwerpunkte...
weiterlesen >>


KTM / Krankenhaus Technik + Management, Ausgabe - 6/2010, Seite 14

Für Karl Storz Telemedizinpreis 2010 bewerben

Die Deutsche Gesellschaft für Telemedizin vergibt jährlich in Zusammenarbeit mit Einrichtungen der Gesundheitsversorgung, Unternehmen der Gesundheitsbranche und weiteren Partnern einen Innovationspreis Telemedizin, der siet 2008 mit dem Namen von Karl Storz verbunden ist, dem Gründer des Unternehmens KARL STORZ GmbH & Co. KG in Tuttingen...
weiterlesen >>


PRESSEMELDUNG 03.06.2010, Berlin, Leipzig

Telemedizin in Mitteldeutschland

Telemedizinsymposium präsentiert telemedizinische Anwendungen in der Fläche und Beispiele für Nachhaltigkeit und Regelversorgung in mitteldeutschen Bundesländern

03.06.2010, Berlin, Leipzig. Das Gesundheitssystem in Deutschland steht vor großen Herausforderungen. Ziel ist eine deutliche Einsparung der Kosten bei gleichzeitiger Verbesserung der Qualität in der medizinischen Versorgung. Die Telemedizin wird bei der Bewältigung dieser anstehenden Aufgaben eine Schlüsselrolle spielen. Gerade in ländlichen Regionen kann Telemedizin insbesondere vor dem Hintergrund der demografischen Entwicklung dazu beitragen, die in einigen Regionen drohende bzw. bereits bestehende Lücke in der ambulanten hausärztlichen Versorgung abzufedern. Mit dem Symposium „Telemedizin in Mitteldeutschland“ soll am 24.06.2010 in Leipzig aufgezeigt werden, dass in diesen Bundesländern Telemedizin bereits angekommen ist und von den Landesregierungen und der Europäischen Kommission unterstützt und gefördert wird...
weiterlesen >>


BERLIN MEDICAL 02.10 / Seite 13-15

Telemedizin – vom Pilotprojekt zum Regelbetrieb

Die Telemedizin hat ein großes Potenzial zur Qualitätsverbesserung und -sicherung in der medizinischen Versorgung beizutragen, insbesondere in ländlichen Regionen. Einige Beispiele aus der Schlaganfallversorgung machen dieses Potenzial sichtbar.

Die Telemedizin ist ein vergleichsweise neues Tätigkeitsfeld im Gesundheitswesen. Mithilfe moderner Informations- und Kommunikationstechnologien können konkrete medizinische Dienstleistungen unter Überwindung räumlicher Entfernungen zwischen Patient und Arzt bzw. zwischen Arzt und Arzt erbracht werden.
Telemedizin birgt ein großes Potenzial einer Qualitätsverbesserung und -sicherung in der medizinischen Versorgung in fast allen medizinischen Disziplinen. Moderne Informations- und Kommunikationstechnologien erlauben...
weiterlesen >>


PRESSEMELDUNG 22.04.2010, Berlin

DGTelemed vergibt Karl Storz Telemedizinpreis 2010

Der Telemedizinpreis ging im Vorjahr nach Bayern und NRW. Bis 30.09.2010 können Bewerbungen eingereicht werden.

22. April 2010, Berlin. Die Deutsche Gesellschaft für Telemedizin vergibt jährlich in Zusammenarbeit mit Einrichtungen der Gesundheitsversorgung, Unternehmen der Gesundheitsbranche und weiteren Partnern einen Innovationspreis Telemedizin, der seit 2008 mit dem Namen Karl Storz - dem Gründer des Unternehmens KARL STORZ GmbH & Co. KG in Tuttlingen/Baden-Württemberg - verbunden ist. Mit diesem Preis sollen Institutionen, Einzelpersonen oder interdisziplinäre Arbeitsgruppen bzw. Projektinitiativen ausgezeichnet werden, die sich in besonderem Maße in der Telemedizin verdient gemacht haben...
weiterlesen >>


PRESSEMELDUNG 21.04.2010, Berlin

Traditionsveranstaltungen künftig unter einem Dach

Die traditionellen Veranstaltungen TELEMED und Telemedizinkongress der Deutschen Gesellschaft für Telemedizin werden erstmals gemeinsam durchgeführt. Im November findet in Berlin der Erste Nationale Fachkongress Telemedizin statt.

21. April 2010, Berlin. Der Kongress bündelt erstmals die traditionellen Veranstaltungen TELEMED und Telemedizinkongress der Deutschen esellschaft für Telemedizin. Vom 03. bis 05. November 2010 haben somit Telemedizin- und Informatikexperten gemeinsam die Möglichkeit, den fachlichen Informations- und Erfahrungsaustausch im direkten Austausch untereinander unter einem Dach zur gleichen Zeit zu führen...
weiterlesen >>


Deutsches Ärzteblatt, Jg. 107, Heft 15, Seite A-683

Telemedizin: Rahmenbedingungen verbessern

Vorm PC und trotzdem nah am Patienten: Gerade auf dem Land kann die Telemedizin für Ärzte hilfreich sein

Die Deutsche Gesellschaft für Telemedizin (DGTelemed) hat ein Positionspapier zur nachhaltigen Anwendung von Telemedizin veröffentlicht. Darin stellt sie fest, dass es zwar viele Projekte gibt, die den medizinischen und auch ökonomischen Nutzen beim Einsatz von Telemedizin nachgewiesen haben, die Überführung in den medizinischen Regelbetrieb aber problematisch ist. Dies führt die DGTelemed vor allem auf die innovationsunfreundliche Ausgestaltung und sektorale Abschottung der Vergütungssysteme zurück...
weiterlesen >>


DZKF - Deutsche Zeitschrift fü klinische Forschung, 3/4 2010, Seiten 18-19

Telemedizin: Medizinischer Standard der Zukunft?

Das Gesundheitssystem in Deutschland steht vor großen Herausforderungen. Kostenreduzierung bei gleichzeitiger Verbesserung der Qualität in der medizinischen Versorgung - dieses Ziel könnte mithilfe der Telemedizin erreicht werden.

Telemedizin wird bei der Bewältigung der dabei anstehenden Aufgaben eine Schlüsselrolle spielen. Innovative Telemedizin kann zur Weiterentwicklung der Gesundheitsversorgung und zu Kosteneinsparungen im Gesundheitswesen beitragen. Allein bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen könnten die jährlichen Kosten durch flächendeckende telekardiologische Anwendungen um mindestens ein Drittel gesenkt werden. Darüber hinaus eröffnen sich für Deutschland als einem der Innovationsführer in der Medizintechnik große wirtschaftliche Potenziale. Für telemedizinische Das Gesundheitssystem in Deutschland steht vor großen Herausforderungen...
weiterlesen >>


PRESSEMELDUNG. 25.02.2010, Berlin

Rahmenbedingungen für Telemedizin schaffen

Positionen und Standpunkte der Deutschen Gesellschaft für Telemedizin zu Nachhaltigkeit telemedizinischer Anwendungen und Regelversorgung veröffentlicht

25. Februar 2010, Berlin. Die Deutsche Gesellschaft für Telemedizin (DGTelemed) hat anlässlich eines Gesprächs mit Vertretern des Gemeinsamen Bundesausschusses ein Positionspapier zur nachhaltigen Anwendung von Tele­medizin veröffentlicht. Festgestellt wird, dass es in Deutschland inzwischen viele Projekte gibt, die den medizinischen und teilweise auch ökonomischen Nutzen beim Einsatz von Telemedizin nachgewiesen haben. Aber es krankt vor allem daran, dass es nach Abschluss eines Projekts meist nicht gelingt, dieses in den medizinischen oder klinischen Regelbetrieb zu überführen...
weiterlesen >>


E-HEALTH-COM 01/2010, Seite 46

NEUE RAHMENBEDINGUNGEN SCHAFFEN

Die Telemedizin hat mittlerweile in vielen Projekten ihre Potenziale bewiesen. Nun ist es an der Zeit, die Weichen in Richtung einer Integration in die Regelversorgung zu stellen.

Das Gesundheitssystem in Deutschland steht vor großen Herausforderungen. Ziel ist eine deutliche Einsparung der Kosten bei gleichzeitiger Verbesserung der Qualität in der medizinischen Versorgung. Die Telemedizin wird bei der Bewältigung dieser anstehenden Aufgaben eine Schlüsselrolle spielen. Die Europäische Kommission beschreibt Telemonitoring als große Chance für die Behandlung chronischer Krankheiten. Auch in ländlichen Regionen kann Telemedizin insbesondere vor dem Hintergrund der demografischen Entwicklung dazu beitragen...
weiterlesen >>


Pressemitteilung von SHL Telemedizin

SHL Telemedizin schließt Verträge mit drei Krankenkassen in Bayern

4. Februar 2010, Düsseldorf: Drei Krankenkassen haben sich im November 2009 für die Zusammenarbeit mit SHL Telemedizin, dem bundesweit führenden Anbieter telemedizinischer Betreuungsprogramme, entschieden: Das sind die Land- und forstwirtschaftliche Krankenkasse Franken und Oberbayern (LKK FOB), die Land- und forstwirtschaftliche Krankenkasse Niederbayern/Oberpfalz und Schwaben (LKK NOS) und die Krankenkasse für den Gartenbau. Chronisch und akut herzkranke Versicherte der Kassen erhalten seit Januar das Angebot einer zusätzlichen telemedizinischen Betreuung....
weiterlesen >>