Presse

PRESSEMELDUNG 13.09.2011, Berlin

Aus- und Weiterbildung in der Medizin und Telemedizin

Die Aus-, Fort- und Weiterbildung des medizinischen Fach- und Pflegepersonals soll in den unterschiedlichen Bildungsgängen auch Grundlagen der Informations- und Kommunikationstechnologien aufnehmen. Telemedizinische Lehrinhalte sollen sich an alle Berufsgruppen richten und nach definierten Standards angeboten werden. Telemedizin muss Gegenstand der medizinischen Lehre werden“, so eine Forderung der Deutschen Gesellschaft für Telemedizin aus dem Jahr 2010. Der 2. Nationale Fachkongress Telemedizin greift jetzt dieses Thema auf.

Berlin, 13.09.2011. Aus- und Weiterbildung spielen in einer Informations- und Wissensgesellschaft eine bedeutende Rolle. Neue Technologien sind auch Instrumente für eine möglichst effiziente und individuelle Weiterbildung, z. B. in den Bereich Wissensmanagement, Informationslogistik oder E-Learning. Die Dimensionen der Möglichkeiten für Kommunikation und Datenaustausch sind beträchtlich, weshalb die Informations- und Kommunikationsindustrie ein enormes Wachstum erlebt. Nicht nur neue Marktsegmente, sondern neue Märkte mit neuen Produkten und neuen Services entstehen, für die hohe Wachstumsraten prognostiziert werden. Diese Herausforderung betrifft alle Beteiligten in der Gesundheitsversorgung und besteht darin, nicht nur über die Einsatzmöglichkeiten neuer Anwendungen Bescheid zu wissen, sondern souverän und fehlerfrei mit ihnen im Arbeitsalltag umgehen zu können.

Es ist nur folgerichtig, die Digitalisierung und Vernetzung des Gesundheitswesens frühzeitig in der Ausbildung der Gesundheitsberufe zu berücksichtigen und dort auf neue Qualifikationen und Berufsbilder einzugehen. Die besonderen Anforderungen an  eHealth-Kompetenzen erfordern eine bestmögliche Spezialisierung in Form von interdisziplinären und praxisnahen Ansätzen. Der 2. Nationale Fachkongress Telemedizin greift diese Ansätze auf und zeigt u. a. Initiativen aus Nordrhein-Westfalen. Im Auftrag der Landesregierung wurde die eHealth Academy der Initiative eGesundheit.nrw und in Kooperation mit der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe KVWL ein Schulungsprogramm für Arzthelferinnen und medizinische Fachangestellte entwickelt. Das Konzept ist von der Bundesärztekammer akzeptiert und wird bundesweit angeboten.

Der Kongress findet am 03. und 04.11.2011 im Berliner Ellington Hotel in der Nürnberger Straße im Herzen Berlins statt. Erwartet werden mehr als 200 Teilnehmer aus Deutschland, Ländern der EU und aus Übersee. Das Leitthema des Kongresses „Telemedizin und leitliniengerechte Patientenversorgung in Deutschland“ verspricht schon jetzt spannende Diskussionen mit Vertretern Deutscher Medizinischer Fachgesellschaften. Ein Blick nach Skandinavien und Osteuropa sowie die Präsentation aktueller Telemedizinprojekte runden das vielseitige Themenspektrum des Kongresses ab.

Telemedizinpreis:
Die Ausschreibung für den Karl Storz Telemedizin-Preis des Jahres 2011 läuft noch bis 30.09.2011. Der Preis ist mit insgesamt 5000 Euro dotiert. Informationen und Ausschreibungsunterlagen sind unter www.dgtelemed.de oder www.telemedizinkongress.de zu finden.

Vertreter der Medien sind herzlich eingeladen.
Akkreditierung unter: www.telemedizinkongress.de/info/akkreditierungsformular

Über die DGTelemed:
Die Deutsche Gesellschaft für Telemedizin e.V. (DGTelemed) ist eine bundesweite Vereinigung zur Förderung, Verbreitung, und Publizierung moderner, innovativer Entwicklungen, Lösungen und Produkte in der Telemedizin. Sie versteht sich als Fachgesellschaft für Telemedizin, die Experten der Telemedizin organisiert und zusammenführt. Die DGTelemed ist Plattform für den Erfahrungsaustausch von Experten und organisiert diesen. Mitglieder sind Krankenhäuser, Ärzte, Wissenschaftler, Hochschulen, Forschungseinrichtungen, Wirtschaftsunternehmen der Medizintechnik und Pharmazie, Beratungs- und Dienstleistungsunternehmen, Krankenkassen, ärztliche Körperschaften, IT-Unternehmen und weitere Institutionen und Persönlichkeiten. Die DGTelemed fördert die Kontakte ihrer Mitglieder untereinander sowie mit Partnern aus Politik, Gesundheitswesen, Wissenschaft und Wirtschaft im deutschen und europäischen Gesundheitsmarkt.

Pressekontakt:

Deutsche Gesellschaft für Telemedizin e. V.
Wolfgang Loos
Geschäftsführendes Vorstandsmitglied
Pressesprecher
Postfach 400143
12631 Berlin
Tel.: 033398-78590
Fax: 033398-78591
E-Mail: w.loos@dgtelemed.de
www.dgtelemed.de