Presse

E-HEALTH-COM 05/2011, Seite 49

FÜNF JAHRE TELEMEDIZINPREIS - ERFINDERGEIST SCHAFFT FORTSCHRITT

Bereits zum fünften Mal vergibt die Deutsche Gesellschaft für Telemedizin (DGTelemed) ihren Telemedizinpreis. Mit diesem Preiswerden Institutionen, Einzelpersonen oder interdisziplinäre Arbeitsgruppen beziehungsweise Projektinitiativen ausgezeichnet, die sich in besonderem Maße um die Telemedizin verdient gemacht haben und deren Leistungen den Zielen der DGTelemed entsprechen. Der Preis ist mit insgesamt 5 000 Euro dotiert. Um die Intention des Preises - Erfindergeist schafft Fortschritt - noch stärker zu betonen, trägt der Preis seit 2008 zusätzlich den Namen von Dr. med. h. c. Karl Storz (1911 - 1996), ein Erfinder und Pionier im Bereich der Endoskopie. Karl Storz gründete 1945 das gleichnamige Unternehmen KARL STORZ GmbH & Co. KG in Tuttlingen (Baden-Württemberg), das sich bereits 1953 auf dieHerstellung von Endoskopen, endoskopischen Instrumenten und Geräten spezialisierte.Mit über 400 Patenten auf seine Erfindungen hat Karl Storz den Fortschritt der Endoskopie entscheidend beeinflusst. Der Blick zurück zeigt, dass durch seine Erfindungenwichtige, medizintechnische Grundvoraussetzungen geschaffen wurden, die in die heutige Telemedizinmündeten beziehungsweise sich darin fortgesetzt haben. Durch die stetige Bereitschaft neue Technologien in die Endoskopie einzubeziehen, prägt das Unternehmen auch heute maßgeblich telemedizinische Entwicklungen beispielweise durch die konsequente Weiterentwicklung des integrierten OP Konzepts OR1TM. Durch das Verbinden des Innovationspreisesmit dem Namen Karl Storz würdigt die DGTelemed die Verdienste und den Innovationsgeist beim Aufbau und der Entwicklung des Unternehmens. Die Ausschreibung für den Preis des Jahres 2011 läuft, eine Teilnahme am Wettbewerb ist bis 30.09.2011 möglich.
Informationen unter www.dgtelemed.de oder www.telemedizinkongress.de

2. NATIONALER FACHKONGRESS TELEMEDIZIN

Am 03. und 04. November 2011 treffen sich erneut nationale und internationale Experten der Telemedizin zumInformations- und Erfahrungsaustausch im Ellington Hotel in der Nürnberger Straße in Berlin. Das Leitthema des Kongresses „Telemedizin und leitliniengerechte Patientenversorgung in Deutschland“ verspricht schon jetzt spannende Diskussionen mitVertretern deutschermedizinischer Fachgesellschaften.Neue Technologien, eHealth und Telemedizin haben längst Einzug gehalten in die medizinische Versorgung; telemedizinische Konzepte und Anwendungen in den verschiedenen medizinischen Disziplinen sollten daher auch Eingang inmedizinische Leitlinien finden. Fokus des zweiten Kongresstages wird die Präsentation von telemedizinischen Anwendungen in Skandinavien und Osteuropa sein. Weite Entfernungen, eine geringe Bevölkerungsdichte und moderne medizinische Versorgung sind hier kein Widerspruch. Norwegen zum Beispiel ist ein dünn besiedeltes Land mit Regionen, in denen Patientenweit entfernt von Krankenhäusern und kompetenten medizinischen Angeboten leben. Telemedizinwird hier seit Anfang der 90er Jahre zur diagnostischenUnterstützung in zahlreichen Projekten pilotiert und angewendet. Projektpräsentationen und Beiträge zum Thema Aus- undWeiterbildung des medizinischen Fachpersonals runden das vielfältige Themenspektrumab. Eine Industrieausstellung präsentiert Produkte, Lösungen und Projekte zumThemenfeld Telemedizin. Informationen und Anmeldung unter www.telemedizinkongress.de