Presse

PRESSEMELDUNG 07.11.2011, Berlin

Karl Storz Telemedizinpreis 2011 geht nach Berlin

Die Deutsche Gesellschaft für Telemedizin hat den Karl Storz Telemedizinpreis für das Jahr 2011 an das Konsortium „Partnership for the Heart“ vergeben. Prof. Dr. Friedrich Köhler, Leiter des Zentrums für vaskuläre Telemedizin an der Charité Universitätsmedizin Berlin nahm den Preis im Rahmen einer Festveranstaltung im Ellington Hotel entgegen.

Berlin, 07.11.2011. In einer festlichen Abendveranstaltung im Rahmen des 2. Nationalen Fachkongresses Telemedizin erhielt das Konsortium „Partnership fort he Heart“ den diesjährigen Karl Storz Telemedizinpreis. Die unabhängige Auswahljury entschied sich für das Projekt, inklusive Studie, weil Studien dieser Art wichtig sind für die weitere nachhaltige Entwicklung von Telemedizin in Deutschland. Die Studie zeigt sowohl Grenzen der Telemedizin auf, aber auch Voraussetzungen für die erfolgreiche Anwendung von Telemedizin in der Regelversorgung. Projekt und Studie stehen für ein nachhaltiges Forschungskonzept, welches sowohl technische und technologische Innovation als auch Möglichkeiten der Implementierung in den Regelbetrieb aufzeigt. Der Preis ist mit 5.000 Euro dotiert und wird vom Unternehmen KARL STORZ GmbH & Co. KG aus Tuttlingen/Baden-Württemberg gefördert.
 Ziel des Projektes „Partnership fort he Heart“ war die Entwicklung eines Remote Patient  Monitoring Systems inkl. mobiler Sensorplattform und elektronischer Patientenakte zur telemedizinischen Mitbetreuung von Patienten mit chronischer Herzinsuffizienz sowie die anschließende Prüfung in einer klinischen Studie. Zusammen mit industriellen Partnern wurde zwischen 2005 und 2007 dieses Remote Patient Monitoring System entwickelt. Die anschließende randomisierte, klinische Studie gehört mit dem Einschluss von 710 Patienten und einem mittleren Follow Up von 26 Monate zu den weltweit längsten Studien im Bereich der kardiovaskulären Telemedizin. In der Studie wurden erstmalig spezifische Patientenprofile identifiziert, die von einer telemedizinischen Mitbetreuung profitieren können. Die Ergebnisse der klinischen Studie sind ein wichtiger Schritt für die Antragstellung beim Gemeinsamen Bundesausschuss zur Aufnahme telemedizinischer Leistungen in den Regelkatalog der Gesetzlichen Krankenkassen. Der Preis wurde zum fünften Mal vergeben.
Um die Intention des Preise - Erfindergeist schafft Fortschritt - noch stärker zu betonen, trägt der Preis seit 2008 zusätzlich den Namen von Dr. med. h. c. Karl Storz (1911 - 1996), ein Erfinder und Pionier im Bereich der Endoskopie.

Über die DGTelemed:
Die Deutsche Gesellschaft für Telemedizin e.V. (DGTelemed) ist eine bundesweite Vereinigung zur Förderung, Verbreitung, und Publizierung moderner, innovativer Entwicklungen, Lösungen und Produkte in der Telemedizin. Sie versteht sich als Fachgesellschaft für Telemedizin, die Experten der Telemedizin organisiert und zusammenführt. Die DGTelemed ist Plattform für den Erfahrungsaustausch von Experten und organisiert diesen. Mitglieder sind Krankenhäuser, Ärzte, Wissenschaftler, Hochschulen, Forschungseinrichtungen, Wirtschaftsunternehmen der Medizintechnik und Pharmazie, Beratungs- und Dienstleistungsunternehmen, Krankenkassen, ärztliche Körperschaften, IT-Unternehmen und weitere Institutionen und Persönlichkeiten. Die DGTelemed fördert die Kontakte ihrer Mitglieder untereinander sowie mit Partnern aus Politik, Gesundheitswesen, Wissenschaft und Wirtschaft im deutschen und europäischen Gesundheitsmarkt.

Pressekontakt:

Deutsche Gesellschaft für Telemedizin e. V.
Wolfgang Loos
Geschäftsführendes Vorstandsmitglied
Pressesprecher
Postfach 400143
12631 Berlin
Tel.: 033398-78590
Fax: 033398-78591
E-Mail: w.loos@dgtelemed.de
www.dgtelemed.de