Presse

E-HEALTH-COM 01/2013, Seite 49

Zwei Preisträger beim Telemedinzinpreis 2012

In einer festlichen Abendveranstaltung im Rahmen des 3. Nationalen Fachkongresses Telemedizin erhielten das Tele-Ophthalmologische Institut Erlangen und das Projekt Präklinische Telemedizin in der akuten Schlaganfallversorgung - stroke angel - in Bad Neustadt an der Saale den Karl Storz Telemedizinpreis für das Jahr 2012. Der Preis ist mit 5.000 Euro dotiert und wird vom Unternehmen KARL STORZ GmbH & Co. KG aus Tuttlingen/Baden-Württemberg gefördert. Beide Preisträger erhalten je 2.500 Euro.
Der Telemedizinpreis des Jahres 2012 ging an die beiden Projekte, weil einerseits deutlich wird, dass telemedizinische Anwendungen medizinische Prozesse unterstützen und optimieren können, andererseits mit einem gutem Geschäftsmodell medizinische Kompetenz dort verfügbar gemacht werden kann, wo sie nicht vorhanden ist. Diese Zielsetzung ist nicht nur grundlegender Ansatz der Deutschen Gesellschaft für Telemedizin, sondern mit dem GKV-Versorgungsgesetz auch erstmals als politischer Anspruch gesetzlich formuliert. Beide Projekte sind geeignet
für eine Anwendung im Regelbetrieb, lassen einen nachhaltigen Nutzen sowohl für die Medizin als auch für den
Patienten erkennen. Die Jury entschied sich zwei Preise zu vergeben, weil mit stroke angel ein präklinischer Aspekt bei
einer der wesentlichen zeitabhängigen Erkrankungen als Projektziel gewählt wurde und mit dem Tele-Augenkonsil
Telemedizin als unterstützendes Element medizinischer Prozesse zwischen stationären und ambulant tätigen Akteuren
wirksam wird und mit medizinischem Nutzen einhergeht.
Der Preis wurde zum sechsten Mal vergeben. Um die Intention des Preises – Erfindergeist schafft Fortschritt – noch stärker zu betonen, trägt der Preis seit 2008 zusätzlich den Namen von Dr. med. h. c. Karl Storz (1911 – 1996), ein Erfinder und Pionier im Bereich der Endoskopie. Der Wissenschaftliche Beirat und der Vorstand der DGTelemed danken ausdrücklich allen, die sich am diesjährigen Wettbewerb beteiligt haben und wünschen allen Projektinitiativen Erfolg bei der weiteren Umsetzung. Besonderer Dank geht an das Unternehmen KARL STORZ GmbH & Co. KG für das anhaltende Engagement zur Förderung dieses Preises. Die Ausschreibungsunterlagen für den Karl Storz Telemedizinpreis 2013 werden in Kürze veröffentlicht.

Wolfgang Loos, DG Telemed

Drei Fragen an ...

... Prof. Dr. Hans-Jochen Brauns,
Vorstands-Vorsitzender der DGTelemed

Telemedizin scheint aktuell in aller Munde, wo sehen Sie die Gründe?
Das Jahr 2012 hat einige positive Entwicklungen gebracht. Telemedizin ist erstmals in einem deutschen Gesetz verankert, womit klare versorgungspolitische Ziele verfolgt werden. Damit werden endlich Rahmenbedingungen geschaffen, die Hersteller und Anwender gleichermaßen ermutigen. Allerdings darf man gespannt auf die Umsetzung sein.

Welche Erwartungen hat dabei die DGTelemed?
Wir hoffen, dass der Bewertungsausschuss ein Zeichen setzt und den gesetzlichen Auftrag zur EBM-Anpassung erfüllt und eine Vergütung ambulanter telemedizinischer Leistungen ermöglicht. Dies könnte ein Meilenstein in der Entwicklung
telemedizinischer Anwendungen für Deutschland sein.

Mit welchen Zielen geht die DGTelemed in das neue Jahr?
Wir werden die Umsetzung der Aufgaben und Ziele der e-Health Initiative des BMG nach Kräften unterstützen, interessante und anwendungsbezogene Veranstaltungen in Bayern, NRW und Berlin anbieten und vereinbarte Kooperationen mit nationalen und ausländischen Partnern pflegen. Höhepunkt des Jahres wird erneut der 4. Nationale
Fachkongress Telemedizin sein, der am 07. und 08.11.2013 in Berlin stattfinden wird.

Prof. Dr. Hans-Jochen Brauns ist Vorstandsvorsitzender der Deutschen Gesellschaft für Telemedizin mit Sitz in Berlin.