Presse

Pressemeldung DGTelemed, 10.09.2013

Fachkongress setzt auf Fortsetzung des Dialogs

Sektorenübergreifende Versorgung durch Vernetzung, Diskussion mit Kassen- und Ärztevertretern und Fortsetzung des Dialogs mit Fachgesellschaften sind die Highlights des 4. Nationalen Fachkongresses im November in Berlin. Die Vergabe des Karl Storz Telemedizinpreises 2013 erfolgt am ersten Kongresstag.

10.09.2013, Berlin. Der 4. Nationale Fachkongress Telemedizin findet am 07. und 08.11.2013 erneut im Berliner Ellington Hotel statt. Telemedizin und Potenziale für eine patientenorientierte, sektorenübergreifende Ver­sorgung durch Vernetzung werden in diesem Jahr im Mittelpunkt der Diskussionen stehen. Erwartet werden mehr als 250 Vertreter von Landes­regierungen, Kostenträger, Ärzte- und Kassenvertretungen sowie Mediziner und Projektinitiativen. Spannende, aktuelle und interessante Themen wer­den von namhaften Referenten präsentiert. Die hohe Spezialisierung im Gesundheitswesen und die zunehmende Mobilität von Patienten haben die medizinische Versorgung in den letzten Jahren verändert und werden sie auch vor dem Hintergrund der demografischen Entwicklung weiter verän­dern. Die steigende Komplexität der Leistungsprozesse in der Medizin erfordert zudem einen schnelleren Informationsfluss, gerade zwischen entfernt gelegenen Versorgungseinrichtungen in ländlichen Regionen. Telemedizin ist schon heute eine Unterstützung für die entstandenen Pro­zesse und Strukturen im Gesundheitswesen. Telemedizin ermöglicht schließlich, das der Organisation des deutschen Gesundheitswesens zugrunde liegende Paradigma - das ärztliche Kompetenz an den Standort des Arztes gebunden ist – mindestens in Teilbereichen zu überwinden und wesentliche Teile ärztlicher Kompetenz standortunabhängig verfügbar zu machen.

Vernetzte Medizin und Telemedizin – der Dialog geht weiter
Der Diskussion und den Fragen der Teilnehmer stellen sich Vertreter von Landesregierungen, Kostenträger, Ärzte- und Kassenvertretungen sowie Mediziner und Projektinitiativen. Erwartet werden neben zahlreichen Teil­nehmern aus Deutschland auch Vertreter unserer Partnerorganisationen aus den USA, Frankreich und weiteren Ländern der EU.

Ein Schwerpunkt wird die Fortsetzung des Dialogs mit Medizinischen Fach­gesellschaften sein Durch Vernetzung entstehen völlig neue Formen der Zusammenarbeit von Ärzten und Spezialisten. Immer mehr Ärzte, Apothe­ken, Krankenhäuser und Krankenkassen widmen sich zunehmend dem Thema elektronische Vernetzung. Die DGTelemed möchte mit dem diesjäh­rigen Fachkongress die Diskussion darüber führen, wie mehr standortüber­greifende Interdisziplinarität gefördert werden kann und unterschiedlichste Akteure ein Bewusstsein für Kooperationen und schließlich ein gemeinsa­mes Verständnis für die nachhaltige Anwendung von Telemedizin entwi­ckeln können. Das betrifft Gesundheitsversorger, Ärzte, Techniker, IT-Experten, Gesundheitspolitiker, Führungskräfte aus der Industrie, Gesund­heitswirtschaft, Verbände und Gesellschaften, Krankenkassen und Sozial­versicherungen gleichermaßen. Mit dem Kongress 2013 stellten sich bisher insgesamt 15 Wissenschaftlich medizinische Fachgesellschaften dem Dialog zu Telemedizin.

Traditionell werden am zweiten Kongresstag erfolgreiche Telemedizin­projekte und telemedizinische Anwendungen präsentiert. Am Abend des ersten Kongresstages werden der/die Preisträger des Karl Storz Telemedizin­preises im Rahmen einer festlichen Abendveranstaltung geehrt. Einsendeschluss: 25.10.2013, telemedizinpreis@dgtelemed.de
Presse- und Medienvertreter sind herzlich eingeladen.

Über die DGTelemed:
Die Deutsche Gesellschaft für Telemedizin e.V. (DGTelemed) ist eine bundesweite Vereinigung zur Förderung, Verbreitung, und Publizierung moderner, innovativer Entwicklungen, Lösungen und Produkte in der Telemedizin. Sie versteht sich als Fachgesellschaft für Telemedizin, die Experten der Telemedizin organisiert und zusammenführt. Die DGTelemed ist Plattform für den Erfahrungsaustausch von Experten und organisiert diesen. Mitglieder sind Krankenhäuser, Ärzte, Wissenschaftler, Hochschulen, Forschungseinrichtungen, Wirtschaftsunternehmen der Medizintechnik und Pharmazie, Beratungs- und Dienstleistungsunternehmen, Krankenkassen, ärztliche Körperschaften, IT-Unternehmen und weitere Institutionen und Persönlichkeiten. Die DGTelemed fördert die Kontakte ihrer Mitglieder untereinander sowie mit Partnern aus Politik, Gesundheitswesen, Wissenschaft und Wirtschaft im deutschen und europäischen Gesundheitsmarkt.

Pressekontakt:
Deutsche Gesellschaft für Telemedizin e. V.
Wolfgang Loos
Geschäftsführendes Vorstandsmitglied
Rhinstr. 84, 12681 Berlin
Fon: +49 30 54701821
Fax: +49 30 54701823
info@dgtelemed.de
www.dgtelemed.de