Presse

Presseinformationen 2013


Pressearchiv
2019 | 2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006

ÄRZTEBLATT MECKLENBURG-VORPOMMERN, Heft 12/2013, Seiten 454-458

Standortbestimmung, Ausblick und kleine Schritte

von Dr. Wilfried Schimanke
4. Nationaler Telemedizinkongress in Berlin, 7. und 8. November 2013
Die Deutsche Gesellschaft für Telemedizin e.V. (DGTelemed) als bundesweite Fachgesellschaft fördert die Verbreitung moderner, innovativer Lösungen und Produkte in der Telemedizin. Alljährlicher Höhepunkt ist der Nationale Telemedizinkongress, der in diesem Jahr unter dem Motto „Telemedizin– Potenziale für eine patientenorientierte Medizin durch Vernetzung“ stand...
weiterlesen »


Deutsches Ärzteblatt, Heft 47, 22. November 2013, Seiten A2252 - A2253

Telemedizin: Auf dem Weg zu mehr Evidenz

von Heike E. Krüger-Brand
Noch ist die Studienlage in vielen Fällen nicht ausreichend, um Telemedizin in Leitlinien zu verankern und in die flächendeckende Versorgung zu bringen. Bessere Studien sollen das ändern.
Unzufrieden mit dem Stand der Bemühungen, telemedizinische Anwendungen in die Regelversorgung zu integrieren, zeigte sich Nino Mangiapane, Referatsleiter Telematik im Bundesministerium für Gesundheit (BMG), beim 4. Nationalen Fachkongress Telemedizin in Berlin. Der Hintergrund: Die im Versorgungsstrukturgesetz (§ 87 Abs. 2 a Sozialgesetzbuch V) vorgegebene Frist, nach welcher der Bewertungsausschuss bis Ende März 2013 festlegen sollte, in welchem Umfang telemedizinische Anwendungen im Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkassen (GKV) abgebildet werden können, war ergebnislos verstrichen...
weiterlesen »


Pressemeldung DGTelemed, 19.11.2013

Erfolgreicher Fachkongress in Berlin

Der 4. Nationale Fachkongress Telemedizin des Jahres 2013 fand große Resonanz bei Teilnehmern  aus dem In- und Ausland, Ausstellern und Sponsoren sowie  der Presse. Erstmals wurden Strategien verschiedener Bundesländer und Kostenträger vorgestellt. Die große Präsenz von nationalen und ausländischen Medienvertretern zeigt das Interesse an Telemedizin in Deutschland
Berlin, 19.11.2013. Der 4. Nationale Fachkongress Telemedizin fand am 07. und 08.11.2013 erneut im Berliner Ellington Hotel statt. Mehr als 290 Teilnehmer aus 15 Bundesländern sowie Gäste aus Europa – vertreten waren die Länder Frankreich, Polen, Belgien, Holland, Spanien und Kosovo -, aus Übersee waren Teilnehmer aus Kanada angereist. Der Geschäftsführer der Amerikanischen Gesellschaft für Telemedizin, Mister Jonathan Linkous begrüßte die Kongressteilnehmer per eingespielte Videopräsentation. Der Vorstandsvorsitzende der Französischen Gesellschaft für Telemedizin, Dr. Pierre Simon, Paris, war auch in diesem Jahr nach Deutschland gereist und eröffnete gemeinsam mit dem Vorstandsvorsitzenden der DGTelemed, Prof. Dr. Hans-Jochen Brauns den Kongress...
weiterlesen »


Pressemeldung DGTelemed, 18.11.2013

Vorstand im Amt bestätigt

Die Deutsche Gesellschaft für Telemedizin hat in ihrer jährlich stattfindenden Mitgliederversammlung mit überzeugender Mehrheit den Vorstand im Amt bestätigt und damit die bisherige Kontinuität in der Besetzung wichtiger Vorstandsfunktionen fortgesetzt
Berlin, 18.11.2013. In der Mitgliederversammlung der DGTelemed, die nach dem 4. Nationalen Fachkongress Telemedizin am 08.11.2013 in Berlin stattfand, wurde der Vorstand von den anwesenden Mitgliedern mit großer Mehrheit  in seinem Ehrenamt bestätigt. Neuer und alter Vorstandsvorsitzender ist Prof. Dr. Hans-Jochen Brauns. Ing. Gerhard W. Meyer ist weiterhin sein  Stellvertreter und Wolfgang Loos Geschäftsführendes Vorstandsmitglied der Gesellschaft. Neu in den Vorstand wurde Frau Dr. Neeltje van den Berg aus Greifswald gewählt...
weiterlesen »


Pressemeldung DGTelemed, 14.11.2013

DGTelemed ernennt Ehrenmitglieder

Die Mitgliederversammlung der Deutschen Gesellschaft für Telemedizin (DGTelemed) hat erstmals Ehrenmitglieder ernannt. Die Wahl fiel einstimmig auf Dr. Gerhard Knorr, München und Dr. Franz-Joseph Bartmann, Flensburg.
Berlin, 14.11.2013. Die Satzung der Deutschen Gesellschaft für Telemedizin sieht die Möglichkeit der Ernennung von Ehrenmitgliedern vor. Auf Vorschlag des Vorstandes wurden in der Jahresmitgliederversammlung der DGTelemed am 08.11.2013 im Berliner Ellington Hotel
Dr. Gerhard Knorr, Ministerialdirigent a. D., München
und
Dr. Franz-Joseph Bartmann, Präsident der Landesärztekammer Schleswig-Holstein, Vorsitzender des Ausschusses Telematik der Bundesärztekammer, Flensburg
einstimmig zu Ehrenmitgliedern der Gesellschaft ernannt. In der Beschlussbegründung des Vorstandes der DGTelemed wurde das jahrelange Engagement zur Förderung und Einführung telemedizinischer Anwendungen hervorgehoben...
weiterlesen »


Ärzte Zeitung, 08.11.2013

Mega-Studie startet in Deutschland

1500 Patienten sollen an der bisher größten Telemedizin-Studie teilnehmen. Ziel ist es, unter anderem beim Thema Kostenerstattung Klarheit zu schaffen.
Von Philipp Grätzel von Grätz
Berlin. Insgesamt 1500 Patienten sollen bis Ende 2014 in Berlin/Brandenburg an der bisher größten randomisierten Herzinsuffizienzstudie zur Telemedizin teilnehmen. Das Riesenprojekt soll endlich Klarheit über Nutzen und Kosten der Technologiebringen.
Der offizielle Startschuss für die Studie TIM-HF II ("Telemedical Interventional Management in Heart Failure II") fiel am Freitag, den 8. November, bei der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Telemedizin (DGTELEMED)...
weiterlesen »


Pressemeldung DGTelemed, 08.11.2013

Telemedizinpreis geht an die Akademie der Unfallchirurgie

Der Karl Storz Telemedizinpreis des Jahres 2013 wurde an die Interdisziplinäre Arbeitsgruppe „Arbeitsgemeinschaft Teleradiologie TNW“ der Akademie der Unfallchirurgie (AUC) der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie (DGU) verliehen. Mit der Preisvergabe würdigt die DGTelemed gleichzeitig das Engagement der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie durch telemedizinische Anwendungen die Schwerverletztenversorgung zu optimieren.
Berlin, 08.11.2013. Der von der Deutschen Gesellschaft für Telemedizin (DGTelemed) zum sechsten Mal ausgeschriebene Karl Storz Innovationspreis Telemedizin für das Jahr 2013 wird in Anbetracht der Qualität und Bedeutung des  ausgewählten förderungswürdigen Beitrages an  die Arbeitsgruppe „Arbeitsgemeinschaft Teleradiologie TNW“ der Akademie der Unfallchirurgie (AUC) der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie (DGU) für das Projekt TKmed® - TeleKooperation in der Medizin verliehen...
weiterlesen »


E-HEALTH-COM 06/2013, Seite 56

TELEMEDIZIN UND HÄMOPHILIE

Telemedizin ermöglicht die ärztlich kontrollierte Heimselbstbehandlung bei Patienten mit Hämophilie und erhöht die Behandlungssicherheit für Arzt und Patient.
Für Patienten mit Hämophilie, die häufig weit entfernt von ihrem betreuenden Hämophiliezentrum wohnen, bietet Telemedizin eine hilfreiche Unterstützung bei der ärztlich kontrollierten Heimselbstbehandlung. Telemedizinische Systeme erhöhen die Behandlungssicherheit...
weiterlesen »


Pressemeldung DGTelemed, 15.10.2013

Telemedizinkongress - Highlight im Herbst 2013

Am 07. und 08.11.2013 findet der 4. Nationalen Fachkongress Telemedizin in Berlin statt. Dort treffen sich Expertinnen und Experten aus der Gesundheits- und IT-Branche, um über aktuelle Entwicklungen in der Telemedizin zu diskutieren.
Berlin, 15.10.2013. „Telemedizin – Potenziale für eine patientenorientierte Medizin durch Vernetzung“ – so lautet das Motto des 4. Nationalen Fachkongresses, der Anfang November in Berlin stattfindet. Strategien aus der Sicht von 4 Bundesländern und zweier Krankenkassen setzen sich mit flächendeckender Versorgung und vernetzter Medizin mit Telemedizin gleich am ersten Kongresstag auseinander...
weiterlesen »


E-HEALTH-COM 05/2013, Seite 54

Telemedizin in der Kinderaugenheilkunde

Die neue Generation der Produkte und Dienstleistungen in der digitalen Welt der Medizin passiert im Internet und hat keine analogen Vorfahren mehr, wie das Beispiel einer digitalen Sehschule zeigt.
In der Welt der digitalen Gesundheitsversorgung vollzieht sich gerade ein weitreichender Paradigmenwechsel. Bislang wurden Telemedizin und eHealth praktisch genutzt, um traditionelle Prozesse im Gesundheitswesen digital abzubilden. Röntgenbilder wurden nicht mehr in Tüten verpackt und mit Boten verschickt, sondern als Datenpakete versendet...
weiterlesen »


Management & Krankenhaus, 9/2013, Seite 23

Stärkere Förderung von Telemedizin

Nutzerorientierte Telemedizinanwendungen waren Diskussionsgegenstand der diesjährigen Gesundheitsministerkonferenz der Länder. Die stärkere Förderung von Telemedizin und eine Überführung in die Regelversorgung wurden einstimmig beschlossen. Die 86. Konferenz Ende Juni in Potsdam fasste auch einen einstimmigen Beschluss zur Telemedizin: Die Länder fordern darin die stärkere Förderung. Ziel müsse es sein, Telemedizin in die Regelversorgung zu überführen...
weiterlesen »


Management & Krankenhaus, 9/2013, Seite 7

Vernetzte Medizin und Telemedizin

Der 4.Nationale Fachkongress Telemedizin findet am 7. und 8. November erneut im Berliner Ellington Hotel statt. Telemedizin und Potentiale für eine patientenorientierte, sektorenübergreifende Versorgung und Medizin durch Vernetzung werden im Mittelpunkt stehen. Erwartet werden mehr als 250 Vertreter von Landesregierungen, Kostenträger, Ärzte- und Kassenvertretungen sowie Mediziner und Projektinitiativen. Aktuelle und interessante Themen werden von namhaften Referenten präsentiert. Die hohe Spezialisierung im Gesundheitswesen und die zunehmende Mobilität von Patienten haben die medizinische Versorgung in den letzten Jahren verändert und werden sie auch vor dem Hintergrund der demografischen Entwicklung weiter verändern...
weiterlesen »


Pressemeldung DGTelemed, 10.09.2013

Fachkongress setzt auf Fortsetzung des Dialogs

Sektorenübergreifende Versorgung durch Vernetzung, Diskussion mit Kassen- und Ärztevertretern und Fortsetzung des Dialogs mit Fachgesellschaften sind die Highlights des 4. Nationalen Fachkongresses im November in Berlin. Die Vergabe des Karl Storz Telemedizinpreises 2013 erfolgt am ersten Kongresstag.
10.09.2013, Berlin. Der 4. Nationale Fachkongress Telemedizin findet am 07. und 08.11.2013 erneut im Berliner Ellington Hotel statt. Telemedizin und Potenziale für eine patientenorientierte, sektorenübergreifende Ver­sorgung durch Vernetzung werden in diesem Jahr im Mittelpunkt der Diskussionen stehen...
weiterlesen »


Ärzte Zeitung, 06.09.2013

Teleradiologieverbund Ruhr. Bilder fahren nicht mehr Taxi

Zwölf niedergelassene Radiologen und 60 Kliniken kooperieren seit 2012 im Teleradiologieverbund Ruhr. Den Teilnehmern bringt das einen immensen Zeitgewinn.
Von Ilse Schlingensiepen
KÖLN. Eigentlich müsste sich der Teleradiologieverbund Ruhr bald einen neuen Namen zulegen. Denn das telemedizinische Netz hat sich bereits deutlich über die Grenzen des Ruhrgebiets ausgebreitet. Der von der MedEcon Telemedizin GmbH betriebene Verbund ist seit 2010 aktiv und nach einer Pilotphase Anfang 2012 in den Regelbetrieb gegangen. Zurzeit hat das Netzwerk 72 Mitglieder, darunter zwölf Praxen niedergelassener Radiologen. Der Rest sind Kliniken...
weiterlesen »
MedEcon Telemedizin GmbH ist DGTelemed Mitglied.


KTM - Krankenhaus Technik + Management 09/2013, Seiten 54-55

Deutsche Gesellschaft für Telemedizin (DGTelemed)

Stemo-Forschungsergebnisse in Berlin vorgestellt...
Zentrum für Telemedizin (ZTM) e. V. in Bad Kissingen

Unter dem Gesichtspunkt der prognostizierten demografischen Entwicklung der Region und im Hinblick auf die Anforderungen der Patientenversorgung im ländlichen Raum befasst sich der Landkreis Bad Kissingen/Bayern intensiv mit der strukturellen Entwicklung auf dem Gebiet der medizinischen Versorgung...
SHL akquiriert Teilgeschäft von Almeda...
weiterlesen »


Pressemeldung MedEcon, 13.08.2013

Teleradiologieverbund Ruhr jetzt auch am Niederrhein aktiv
Erfolgreiche Auftaktveranstaltung im Universitätsklinikum Düsseldorf

Mit einer erfolgreichen Auftaktveranstaltung macht der Teleradiologieverbund Ruhr nun auch offiziell den Schritt an und über den Rhein. Bis Ende des Jahres soll das Netzwerk auch zwischen Kleve und Jülich etabliert werden, so dass die angeschlossenen Kliniken und Praxen Patientenbilder miteinander kommunizieren und somit bei der medizinischen Versorgung der Patienten noch stärker und schneller kooperieren können...
weiterlesen »


Pressemeldung DGTelemed, 09.08.2013

Vernetzte Medizin und Telemedizin – der Dialog geht weiter

Der 4. Nationale Fachkongress Telemedizin findet am 07. und 08.11.2013 erneut im Berliner Ellington Hotel statt. Telemedizin und Potenziale für eine patientenorientierte, sektorenübergreifende Versorgung und Medizin durch Vernetzung werden in diesem Jahr im Mittelpunkt der Diskussionen stehen. Erwartet werden mehr als 250 Vertreter von Landesregierungen, Kostenträger, Ärzte- und Kassenvertretungen sowie Mediziner und Projektinitiativen. Spannende, aktuelle und interessante Themen werden von namhaften Referenten präsentiert...
weiterlesen »


Pressemeldung ZTG, 25.07.2013

Hochkarätiges Kongressrogramm zur „IT-Trends Medizin/Health Telematics 2013“

Bochum/Essen, 25.07.2013 - Am 25. September 2013 findet in Essen der 9. Fachkongress für Informationstechnologien in der Gesundheitswirtschaft statt. Als zentrale Fachveranstaltung für die Gesundheits-/IT-Branche stellt der Fachkongress IT-Trends Medizin/Health Telematics auch in diesem Jahr eine wichtige Networkingplattform für Telematik – und Telemedizininteressierte dar. Foren rund um die Themen elektronische Kommunikation im Gesundheitswesen, Telemedizin und Mobile Health sowie die inhaltliche Unterstützung kompetenter Partner versprechen ein Plus an aktuellem Wissen...
weiterlesen »


Handelsblatt, 17.07.2013

Mobile Eingreiftruppe gegen Schlaganfall

von Susanne Donner
Bei Schlaganfällen entscheiden Minuten darüber, ob der Patient sich erholt oder zum Pflegefall wird. In Berlin nutzen Mediziner die weltweit erste rollende Miniklinik, um Patienten rechtzeitig versorgen zu können.
Wenn das Funkgerät von Martin Ebinger piept, saust der Neurologe von der Berliner Charité aus dem 2. Stock seines Büros an einer Eisenstange wie in einer Turnhalle hinab ins Erdgeschoss. Dort steht in die Garage der Feuerwehrrettungsstelle in Berlin-Wilmersdorf ein orangefarbener Rettungswagen.
Es ist kein gewöhnlicher Rettungswagen, mit dem Ebinger und seine Kollegen zum Einsatzort eilen. Ihr Stroke-Einsatz-Mobil (Stemo) ist die weltweit erste rollende Miniklinik für Schlaganfallpatienten...
Artikel auf Handelsblatt-Online weiterlesen »


Pressemeldung DGTelemed, 02.07.2013

GMK fordert stärkere Förderung von Telemedizin

Nutzerorientierte Telemedizinanwendungen waren auch Gegenstand der Diskussion im Rahmen der diesjährigen Gesundheitsministerkonferenz der Länder. Die stärkere Förderung von Telemedizin und eine Überführung in die Regelversorgung wurden einstimmig beschlossen.
Berlin, 02.07.2013. Die 86. Gesundheitsministerkonferenz der Länder tagte am 26. und 27. Juni in Potsdam und fasste auch einen einstimmigen Beschluss zur Telemedizin: Die Länder fordern darin die stärkere Förderung der Telemedizin. Ziel müsse es sein, Telemedizin in die Regelversorgung zu überführen...
weiterlesen »


MEDIZINTECHNIKNEWS, Ausgabe 3 | 30.06.2013

Schlaganfallversorgung durch Stroke-Einsatz-Mobil deutlich verbessert

50 % mehr Schlaganfall-Betroffene konnten wirksam und signifikant schneller therapiert werden, wenn sie im „Stroke-Einsatz-Mobil“ (STEMo) versorgt wurden – so lauten Ergebnisse einer Studie der Charité - Universitätsmedizin Berlin mit 7.098 patienten.

Die Zeit vom Notruf bis zur Therapie reduzierte sich um 25 Minuten gegenüber herkömmlicher Versorgung, dabei war die Behandlung genauso sicher wie im Krankenhaus. Für die Studie wurde das STEMO über einen Zeitraum von 21 Monaten im wöchentlichen Wechsel mit einem regulären Rettungsfahrzeug eingesetzt; genauer: die Vergleichsstudie hatte randomisiert verteilte Einsatz- und Kontrollwochen...
weiterlesen »


KTM - Krankenhaus Technik + Management 06/2013, Seiten 19-21

Deutsche Gesellschaft für Telemedizin (DGTelemed)

Die Deutsche Gesellschaft für Telemedizin (DGTelemed) ist eine bundesweite Vereinigung zur Förderung, Verbreitung, Markteinführung und Publizierung moderner, innovativer Entwicklungen, Lösungen und Produkte in der Telemedizin. Sie wurde am 12. Dezember 2005 gegründet und hat ihren Sitz in Berlin. Mitglieder sind Krankenhäuser, Ärzte, Wissenschaftler, Hochschulen, Forschungseinrichtungen, Wirtschaftsunternehmen der Medizintechnik und Pharmazie, Beratungs- und Dienstleistungsunternehmen, Krankenkassen,ärztliche Körperschaften, IT-Unternehmen sowie weitere Institutionen und Persönlichkeiten...
weiterlesen »


E-HEALTH-COM 03_04/2013, Seite 50

Erfolgreiche Nachsorge mit Telemedizin

Ein evidenzbasiertes Projekt mit telemedizinischer Unterstützung in der Nachsorge nach Nierentransplantation wird am Transplantationszentrum Freiburg inzwischen als Standard-Dienstleistung angeboten.
Durch den stetigen Anstieg der Zahl der Patienten auf den Wartelisten und der Stagnation bzw. der Abnahme von Spenderorganen ist es von größter Bedeutung, die Organfunktion nach Nierentransplantation so lange wie möglich zu erhalten. Um die Nachsorge zu optimieren wurde am Transplantationszentrum der Universitätsklinik Freiburg ein Projekt zur telemedizinisch unterstützten Nachsorge nierentransplantierter Patienten im Zeitraum Juli 2010 bis Dezember 2012 durchgeführt...
weiterlesen »


Pressemeldung DGTelemed, 24.05.2013

Karl Storz Telemedizinpreis 2013 ausgeschrieben

Die Deutsche Gesellschaft für Telemedizin vergibt jährlich in Zusammenarbeit mit Einrichtungen der Gesundheitsversorgung, Unternehmen der Gesundheitsbranche und weiteren Partnern einen Telemedizinpreis.  Das Ausschreibungsverfahren hat jetzt begonnen.
Berlin, 24.05.2013. Seit 2008 ist der Preis mit dem Namen Karl Storz - dem Gründer des Unternehmens KARL STORZ GmbH & Co. KG in Tuttlingen/Baden-Württemberg - verbunden. Mit diesem Preis sollen Institutionen, Einzelpersonen oder interdisziplinäre Arbeitsgruppen bzw. Projektinitiativen ausgezeichnet werden, die sich in besonderem Maße in der Telemedizin verdient gemacht haben und deren Leistungen den Zielen der DGTelemed entsprechen...
weiterlesen »


Ärzteblatt, 22.05.2013

Zwei Hürden hemmen die Telemedizin in Deutschland

Düsseldorf/Bochum/Berlin – Die fehlenden Regelungen für eine Vergütung ambulanter telemedizinischer Leistungen und der hohe Aufwand, den es bedeutet, den Nutzen von telemedizinischen Angeboten evidenzbasiert nachzuweisen, sind die beiden größten Hürden für einen flächendeckenden Ausbau der Telemedizin in Deutschland. Das wurde auf der zweiten Frühjahrstagung Telemedizin der Deutschen Gesellschaft für Telemedizin (DGTelemed) Mitte Mai in Düsseldorf deutlich. Die DGTelemed hatte das Treffen zusammen mit der ZTG Zentrum für Telematik und Telemedizin ausgerichtet....
weiterlesen »


Gemeinsame Pressemeldung DGTelemed und ZTG, 21.05.2013

Ins Schwarze getroffen: Faire Finanzierungsmodelle könnten Investitionsstau in der Telemedizin auflösen

Unter dem Motto „Telemedizin lohnt sich - Nutzenaspekte pragmatisch quantifizieren“ luden die DGTelemed e.V. und die ZTG GmbH am 15. Mai 2013 nach Düsseldorf ein. Rund 100 Akteurinnen und Akteuren aus Wis-senschaft, Wirtschaft und Politik folgten der Einladung zur hochkarätig besetzten zweiten Auflage der „Frühjahrstagung Telemedizin“.
21.05.2013, Düsseldorf/Bochum/Berlin. Aufbauend auf dem Erfolg aus dem vergangenen Jahr fand am 15. Mai 2013 die 2. Frühjahrstagung Telemedizin der Deutschen Gesellschaft für Telemedizin e. V. (DGTelemed) in Kooperation und Zusammenarbeit mit der ZTG Zentrum für Telematik und Telemedizin GmbH statt...
weiterlesen »


KTM - Krankenhaus Technik + Management 05/2013, Seiten 18-19

Kooperation von KTM und DGTelemed

Die Fachzeitschrift KTM Krankenhaus Technik + Management und die Deutsche Gesellschaft für Telemedizin (DGTelemed) haben eine Kooperationspartnerschaft geschlossen. Die KTM wird dadurch offizielles Organ der DGTelemed. Das vereinbarten KTM-Herausgeber Dr. Wolf Zimmermann und der Geschäftsführende Vorstand der DGTelemed, Wolfgang Loos, im April 2013 in Berlin. Damit erhalten alle DGTelemed-Mitglieder mit ihrem Mitgliedsbeitrag ein Jahresabonnement der Zeitschrift KTM...
weiterlesen »


E-HEALTH-COM 02/2013, Seite 44

Telemedizin in der Augenheilkunde

Ein telemedizinisches Projekt der Augenheilkunde kann zur Verbesserung der augenärztlichen Betreuung von Patienten in ländlichen Regionen und in Pflegeeinrichtungen beitragen.
In den kommenden Jahren wird sich die geriatrische augenärztliche Versorgung durch Zunahme der pflegebedürftigen Personen verschlechtern. Das Aufsuchen von weit entfernten Augenarztpraxen erfordert ein großes Maß an Mobilität, die von Menschen mit Pflegebedarf oft nur mit großer Anstrengung aufgebracht werden kann. Untersuchungen haben ergeben, dass 32 Prozent der Pflegeheime gänzlich ohne augenärztliche Versorgung ausgestattet sind. 62 Prozent der Personen mit einer Pflegestufe wünschten sich derzeit eine häufigere augenärztliche Untersuchung...
weiterlesen »


E-HEALTH-COM 01/2013, Seite 49

Zwei Preisträger beim Telemedinzinpreis 2012

In einer festlichen Abendveranstaltung im Rahmen des 3. Nationalen Fachkongresses Telemedizin erhielten das Tele-Ophthalmologische Institut Erlangen und das Projekt Präklinische Telemedizin in der akuten Schlaganfallversorgung - stroke angel - in Bad Neustadt an der Saale den Karl Storz Telemedizinpreis für das Jahr 2012. Der Preis ist mit 5.000 Euro dotiert und wird vom Unternehmen KARL STORZ GmbH & Co. KG aus Tuttlingen/Baden-Württemberg gefördert...
weiterlesen »