Presse

KTM - Krankenhaus Technik + Management 01-02/2014, Seiten 56-57

DGTelemed – Deutsche Gesellschaft für Telemedizin - Verbandsinformationen

Ehrenmitglieder ernannt

Die Satzung der Deutschen Gesellschaft für Telemedizin sieht die Möglichkeit vor, Ehrenmitgliedern zu ernennen. Auf Vorschlag des Vor stands wurden in der Mitgliederversammlung der DGTelemed am 8. November 2013 im Berliner Ellington Hotel einstimmig zu Ehrenmitgliedern der Gesellschaft ernannt:
• Dr. Gerhard Knorr, Ministerial - dirigent a. D., München,
• Dr. Franz-Joseph Bartmann, Präsident der Landesärztekammer Schleswig-Holstein und Vorsitzender des Ausschusses Telematik der Bundesärztekammer, Flensburg.
In der Beschlussbegründung des DGTelemed-Vorstands wurde das jahrelange Engagement zur Förde rung und Einführung tele medi zinischer Anwendungen hervor gehoben. Der Vorstand beglückwünscht beide Ehren mitglieder sehr herzlich und freut sich auf die kommende Zusammenarbeit beim ge meinsamen Bemühen zur weiteren Etablierung von Telemedizin in Deutschland.

Telemonitoring: Studie in Berlin vorgestellt

Der offizielle Startschuss für die Studie TIM-HF II (Telemedical Interventional Management in Heart Failure) fiel am 8. November 2013 am Rande des 4. Nationalen Fachkongresses Telemedizin, der von der DGTelemed veranstaltet wurde. Die kontrollierte, offene Studie soll auf den Ergebnissen der Unter suchung TIM-HF des Projekts Partner ship for the Heart aufbauen, das in den Jahren 2005 bis 2011 an der Cha rité Universitätsmedizin Berlin von Prof. Dr. Köhler durchgeführt wurde. Ziel von TIM-HF II ist der Nachweis, dass ein telemedizinischer Therapiemanagementansatz bei
• bei Patienten mit chronischer Herzinsuffizienz (HI) hinsichtlich HIHospitalisierung, Tod und Lebensqualität der Standardtherapie überlegen ist;
• bei Patienten mit chronischer Herzinsuffizienz und Komorbiditäten im strukturschwachen ländlichen Raum und in der Metropolenregion gleichwertig ist.

An der Studie sollen insgesamt 1.500 Patienten und ca. 400 Hausarztpraxen in Berlin und Brandenburg teilnehmen. Die Behandlung und Betreuung der Patienten er folgt konventionell oder mit Unterstützung durch das Kardiovaskuläre Zentrum der Charité bzw. der Kliniken in den Städten Brandenburg und Cottbus. An der Studie beteiligen sich die Unternehmen T-Systems und getemed aus Brandenburg, die AOK Nordost, die Barmer GEK, der Hausärzteverband Brandenburg und das Kardionetz Brandenburg.
Die Studie TIM-HF II wird im Rahmen des Projekts Gesundheitsregion der Zukunft Nordbrandenburg-Fontane durch das Bundes ministerium für Bildung und Forschung gefördert.
Wolfgang Loos

Neuer Bundesgesundheitsminister im Amt

Bundespräsident Joachim Gauck hat den bisherigen Generalsekretär der CDU Deutschland, Hermann Gröhe, zum Bundesminister für Gesundheit ernannt. Gröhe wird damit Nachfolger von Daniel Bahr (FDP), der seit Mai 2011 Bundesgesund heitsminister war. Hermann Gröhe gehört dem Bundestag seit 1994 an. Regierungs erfahrung sammelte er bereits als Staatsminister bei der Bundeskanzlerin von Oktober 2008 bis Oktober 2009. Seit 2009 war er CDU-Generalsekretär. Zu Parlamentarischen Staatssekre tärinnen im BMG wurden die Ab ge ordneten der CDU, Annette Widmann-Mauz und Ingrid Fischbach, ernannt. Annette Widmann-Mauz hatte dieses Amt bereits in der voran gegangenen Legislaturperiode inne. Sie ist seit 1998 Mitglied des Deutschen Bundestags, seit 2011 stellvertretende Bundesvorsitzende der Frauen Union und seit 2012 Mitglied im Bundesvorstand der CDU.
Neu im Amt ist Ingrid Fischbach. Die Lehrerin für Deutsch und Geschichte stammt aus dem Ruhrgebiet. Sie ge hört dem Parlament seit 1998 an und war in der letzten Legislaturperiode stellvertretende CDU-Fraktionsvor sitzende. Sie arbeitete in den Ausschüssen für Familie, Senioren, Frauen und Jugend sowie Arbeit und Soziales.
Unterstützt wird Bundesminister Gröhe zudem von CDU-Sozialpolitiker Karl-Josef Laumann. Der bisherige Vorsitzende der CDU-Fraktion im nordrhein-westfälischen Landtag wird als beamteter Staatssekretär das neu geschaffene Amt eines Beauftragten für Pflege und Pa tienten wahrnehmen. Laumann ist seit 2005 Bundesvorsitzender der Christlich-Demokratischen Arbeitnehmerschaft (CDA). Von 1990 bis 2005 war er Abgeordneter des Deutschen Bundestags. Seit 2005 gehörte er dem Landtag in Nordrhein-West falen an. Von 2005 bis 2010 war er in NRW Minister für Arbeit, Gesundheit und Soziales.
Quelle: Newsletter des BMG

Mitglieder informieren

Meytec GmbH Informationssysteme, Werneuchen, Brandenburg: Im Juni 2013 startete ein Berlin-Brandenburger Verbundforschungsprojekt: Telediagnostik im Rettungsdienst (TeDiR). Die Projektpartner sind auf Berliner Seite das Centrum für Schlaganfallforschung CSB der Charité-Universitätsmedizin Berlin und die Berliner Feuerwehr so wie auf Brandenburger Seite das Klinikum Frankfurt (Oder), der Rettungsdienst Märkisch-Oderland und die Meytec GmbH Informationssysteme.
Das Forschungsprojekt soll neue telemedizinische Anwendungen durch die Entwicklung und Integration neuer Technologien in Spezialrettungsfahrzeugen und normale Rettungswagen ermöglichen. Im Projekt übernimmt Meytec die Aufgabe des Technologiepartners und ist für die technische Gesamtlösung verantwortlich. Der medizinische Teil beinhaltet die telemedizinische Begleitung der Versorgung von Patienten mit akuten Notfallerkrankungen in Rettungsfahrzeugen. Durch die telemedizinische Unterstützung der Rettungsassistenten durch Notärzte soll vor allem in ländlichen Regionen untersucht werden, ob Telemedizin hier zukünftig eine wichtige Rolle übernehmen kann.

Ausblick – Safe the Date

4. Telemedizinfachtagung Bayern
Auch heuer werden wichtige Veranstaltungsreihen fortgesetzt, die von der DGTelemed und ihren Landesverbänden angeboten werden. Am 14. Mai 2014 findet im Münchener Maritim Hotel die 4. Telemedizinfachtagung Bayern statt, die in Kooperation mit der Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe durchgeführt wird. Unter dem Motto "Bessere Verzahnung der Sektoren durch Vernetzung" werden Teilnehmer und Gäste mit kompetenten und erfahrenen Telemedizinexperten diskutieren.

3. Frühjahrstagung Telemedizin
Die inzwischen 3. Frühjahrstagung findet am 12. Juni 2014 erneut in Düsseldorf statt. Im Mittelpunkt der Diskussion stehen Finanzierungsmodelle für Telemedizin.

5. Nationaler Fachkongress Telemedizin
Termin ist der 6. und 7. November 2014, Tagungsort ist wieder das Ellington Hotel Berlin. Alle Termine und Veranstaltungsinformationen finden Sie unter www.dgtelemed.de.