Presse

Pressemeldung DGTelemed, 15.05.2014

Fachkongress setzt auf  Dialog und Nutzung von Handlungsspielräumen

Die Überwindung von Insellösungen und Vermeidung von Niveauunterschieden in der medizinischen Versorgung sind Highlights des 5. Nationalen Fachkongresses Telemedizin im November in Berlin. Die Vergabe des Karl Storz Telemedizinpreises 2014 erfolgt am ersten Kongresstag.

15.05.2014, Berlin. Die Vorbereitungen für den 5. Nationalen Fachkongress Telemedizin sind in vollem Gange: unter dem Motto „Telemedizin – Insellösungen als Strategie?“ wird in diesem Jahr die Diskussion darüber geführt, wie die gegenwärtige Situation mit Pilotprojekten oder Insellösungen überwunden werden kann. Bekenntnisse dazu gibt es von der Bundesregierung – siehe Versorgungsstrukturgesetz und Koalitionsvertrag – oder auch von den Ländern – siehe Beschluss der Gesundheitsministerkonferenz 2013. Der Kongress wird am ersten Kongresstag  die Bund-Länder-Perspektive und Handlungsspielräume beleuchten. Der Vorstand freut sich besonders darüber, die Parlamentarische Staatssekretärin im BMG, Frau Widmann-Mauz,  zu diesem Themenschwerpunkt begrüßen zu dürfen.

Weitere  Themen werden sein:
-    Droht in Deutschland ein  Niveauunterschied in der medizinischen Patientenversorgung? Hat sich dieser bereits in Regionen etabliert oder kann dem durch  telemedizinischer Anwendungen und Technologien vor allem in ländlichen Regionen  und im Interesse einer bundesweit einheitlichen Patientenversorgung entgegengewirkt werden? Auf dem Prüfstandstand stehen Strukturen des deutschen Gesundheitswesens vor dem Hintergrund demografischer Entwicklung und schneller Entwicklungszyklen im Zeitalter des Internets.
-    Der vor einigen Jahren begonnene Dialog mit deutschen medizinischen Fachgesellschaften wird auch in diesem Jahr fortgesetzt. Besonders gespannt sein dürfen Teilnehmer und Gäste auf die Ergebnisse der Kommission Telemedizin der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin, die Leitsätze für die Implementierung telemedizinischer Dienstleistungen präsentieren wird.
Traditionell werden am zweiten Kongresstag erfolgreiche Telemedizinprojekte und telemedizinische Anwendungen präsentiert. Der Karl-Storz-Telemedizinpreis 2014 wird am Abend des ersten Kongresstages an die Preisträger vergeben.

Der Kongress wird von einer Industrieausstellung begleitet. Informationen, Online-Anmeldeformular,   Aussteller- und Sponsorenunterlagen sowie ein Rückblick auf den Kongress 2013 unter: www.telemedzinkongress.de.

Vertreter der Presse sind herzlich eingeladen.
Akkreditierung unter www.telemedizinkongress.de/info/akkreditierungsformular

Über die DGTelemed:

Die Deutsche Gesellschaft für Telemedizin e.V. (DGTelemed)  ist eine bundesweite Vereinigung zur Förderung, Verbreitung, und Publizierung moderner, innovativer Entwicklungen, Lösungen und Produkte in der Telemedizin. Sie versteht sich als Fachgesellschaft für Telemedizin, die Experten der Telemedizin organisiert und zusammenführt. Die DGTelemed ist Plattform für den Erfahrungsaustausch von Experten und organisiert diesen. Mitglieder sind Krankenhäuser, Ärzte, Wissenschaftler, Hochschulen, Forschungseinrichtungen, Wirtschaftsunternehmen der Medizintechnik und Pharmazie, Beratungs- und Dienstleistungsunterneh­men, Krankenkassen, ärztliche Körperschaften, IT-Unternehmen und weitere Institutionen und Persönlichkeiten. Die DGTelemed  fördert die Kontakte ihrer  Mitglieder untereinander sowie mit Partnern aus Politik, Gesundheitswesen, Wissenschaft und Wirtschaft im deutschen und europäischen Gesundheitsmarkt.

Pressekontakt:
Deutsche Gesellschaft für Telemedizin e. V.
Wolfgang Loos
Geschäftsführendes Vorstandsmitglied,
Pressesprecher
Rhinstraße 84
12681 Berlin
Fon: +49 30 - 54701821
Fax:  +49 30 - 54701823
info@dgtelemed.de
www.dgtelemed.de