Presse - September 2015

E-HEALTH-COM 05 2015, Seite 58

INTERNATIONALE KOOPERATION IN TELEMEDIZIN

Das deutsche Unternehmen MEYTEC GmbH Informationssysteme und das schwedische Unternehmen Medfield Diagnostics AB haben eine langfristige Kooperation beschlossen, um das Gesundheitswesen mit effizienten Lösungen für eine bessere Diagnostik zur Behandlung des Schlaganfalls zu unterstützen.

Beide Unternehmen führen jetzt ihre Technologien zusammen, um den Markt mit integrierten Diagnose- und Telemedizinlösungen in Rettungsfahrzeugen und stationären Anwendungen für die prähospitale Schlaganfalldiagnostik und -behandlung zu versorgen. So ermöglicht die neue Mikrowellentechnologie und das Produkt MD100 - Strokefinder - des schwedischen Unternehmens eine schnelle und sichere Diagnose eines Schlaganfalls noch im Krankenwagen oder sogar vor Ort, bevor der Patient ins Krankenhaus transportiert wird. Entscheidend für das Ergebnis ist ein zuverlässiger Informations- und Datenaustausch zwischen der prähospitalen Einheit und dem Krankenhaus. Durch die Zusammenarbeit der beiden Unternehmen entsteht ein Zugang zu den neuesten Telemedizintechnologien.

Das Produkt Strokefinder MD100 ist ein Diagnosegerät für den Einsatz in Notfallaufnahmen und Krankenwagen, um intrakraniale Blutungen bei Personen mit klinischen Symptomen eines Schlaganfalls zu entdecken und so bei der klinischen Evaluation und Triage zu helfen. Eine multizentrische wissenschaftliche Studie zur weiteren Validierung der Technologie wurde vor Kurzem begonnen. Das Unternehmen MEYTEC GmbH Informationssysteme begann vor 13 Jahren mit der Entwicklung von Telemedizinsystemen für die Unterstützung der Schlaganfalldiagnostik über große Entfernungen. Heute gehört auch die Entwicklung von Technologien zur prähospitalen Diagnostik und Therapie in Rettungsfahrzeugen dazu. Beim Schlaganfall kommt es auf jede Minute an. Im Rahmen einer wissenschaftlichen Studie mit mehr als 7 000 Patienten in Berlin konnte bewiesen werden, dass die prähospitale Behandlung im spezialisierten Rettungsfahrzeug, Stroke-Einsatz-Mobil (STEMO), signifikant schneller ist. Das kann zu einem besseren Outcome führen, da jede Minute fast zwei Millionen Nervenzellen absterben. Der bisherige Einsatz von STEMO hat gezeigt, dass die Patienten 25 Minuten früher behandelt werden und mehr Patienten eine Lysetherapie erhalten haben – das bedeutet eine Steigerung um 50 Prozent im Vergleich zur konventionellen Versorgung. Außerdem konnte bewiesen werden, dass diese prähospitale Form der Schlaganfallbehandlung sicher ist. Damit kann in erheblichem Maße eine schnellere und effektivere Diagnose eines Schlaganfalls besonders bei prähospitalen Anwendungen erreicht werden. Das Unternehmen MEYTEC GmbH Informationssysteme engagiert sich seit Jahren auch in der Deutschen Gesellschaft für Telemedizin. Der Geschäftsführer Herr Gerhard W. Meyer gehört zu den Gründern der Gesellschaft.