NEWS UND PRESSEMELDUNGEN

Mit uns up-to-date bleiben!
Newsletter abonnierenfür den Presseverteiler registrieren
Wie funktioniert die PICOS-App? Ein Kurzfilm erklärt’s

Wie funktioniert die PICOS-App? Ein Kurzfilm erklärt’s

Die sogenannte PICOS-App unterstützt ehemalige Intensivpatient:innen in ihrer gesundheitlichen Selbstfürsorge. Nach einem Aufenthalt auf der Intensivstation können Patient:innen mentale und körperliche Beschwerden wie Konzentrationsstörungen oder Muskelschwäche...

Telenotarzt für ganz Niedersachsen geplant

Telenotarzt für ganz Niedersachsen geplant

Quelle: aerzteblatt.de - Auch Niedersachsen setzt zukünftig auf den flächendeckenden Einsatz eines Telenotarztes im Rettungsdienst. Seit 2021 wird in der Kreisstadt Goslar das Telenotarzt-Modell getestet - mit großen Erfolg. Nun möchte das Land das Modell auf gesamt...

Telemedizin-Projekt „STAY@HOME – TREAT@HOME“ ausgezeichnet

Telemedizin-Projekt „STAY@HOME – TREAT@HOME“ ausgezeichnet

Quelle: g-ba.de - Das vom Innovationsausschuss beim Gemeinsamen Bundesausschuss (G-BA) mit 9 Millionen Euro geförderte Projekt STAY@HOME – TREAT@HOME ist mit dem Ideas for Impact Gesundheitspreis des Bosch Health Campus ausgezeichnet worden. Der Preis ist mit 100.000...

Mit Telemedizin den Rettungsdienst weiterentwickeln

Mit Telemedizin den Rettungsdienst weiterentwickeln

Quelle: aerzteblatt.de - Telemedizin soll besser in die Notfallversorgung integriert werden. Die Medizintechnik im Deutschen Industrieverband SPECTARIS hat dazu gemeinsam mit dem Innovation Center Computer Assisted Surgery (ICCAS) an der Medizinischen Fakultät der...

Versorgungsforschung begrüßt Verstetigung des Innovationsfonds

Versorgungsforschung begrüßt Verstetigung des Innovationsfonds

Quelle: idw-online.de - Das Deutsche Netzwerk Versorgungsforschung (DNVF) befürwortet die Verstetigung des Innovationsfonds im Rahmen des verabschiedeten Digitalgesetz (DigiG). Der Innovationsfonds bleibe damit wichtige Säule einer zukunftsfähigen, evidenzgeleiteten...

Projekt Dissolve-E: Startschuss für digitalisierte Leitlinien

Projekt Dissolve-E: Startschuss für digitalisierte Leitlinien

Quelle: awmf.de – Ein neues Digitalisierungsprojekt möchte vertrauenswürdiges Leitlinienwissen nachhaltig verfügbar und in verschiedenen Behandlungskontexten leichter nutzbar machen. Das Projekt Dissolve-E soll im April 2024 unter der Leitung des Instituts für...

Bayern startet Digitaloffensive

Bayern startet Digitaloffensive

Quelle: stmgp.bayern.de - Bayerns Staatsministerin für Gesundheit, Pflege und Prävention, Judith Gerlach, hat die Schwerpunktthemen für dieses Jahr vorgelegt. Darin kündigt sie eine umfassende Digital-Offensive an. Erste Initiativen wurden schon auf den Weg gebracht....

gematik aktualisiert Digital-Health-Europakarte

gematik aktualisiert Digital-Health-Europakarte

Quelle: gematik – Wo stehen unsere europäischen Nachbarn im Bereich Digitalisierung im Gesundheitsbereich? Einen Überblick verschafft die Digital-Health-Karte der gematik, in die nun neun neue Länder aufgenommen wurden, darunter z. B. Italien, die Niederlande,...

Telemedizin im Strafvollzug

Telemedizin im Strafvollzug

Quelle: Ärzteblatt – Seit Mai 2023 erprobt das Chemnitzer Frauengefängnis für Sachsen und Thüringen in einem Pilotprojekt die Anwendung von Telemedizin für die 209 Insassinnen der JVA. Seitdem hat es ca. 300 Behandlungen per Videosprechstunde gegeben, informierte das...

Mit dem digitalen Zwilling gegen den Schlaganfall

Mit dem digitalen Zwilling gegen den Schlaganfall

Quelle: Ärzteblatt – Unter Federführung des Universitätsklinikums Amsterdam arbeiten 19 internationale Partner – u. a. die Universität Bonn – an einem Vorhaben, bei dem erfolgversprechende Therapieoptionen bei ischämischem Schlaganfall oder Hirnblutung an einem...

BARMER-Umfrage sieht fehlende Transparenz bei DiGA

BARMER-Umfrage sieht fehlende Transparenz bei DiGA

Quelle: BARMER – Eine Umfrage der BARMER unter 1.700 ihrer Versicherten, die einen Freischaltcode für eine Digitale Gesundheitsanwendung (DiGA) zugesandt bekommen hatten, ergab, dass die DiGA zwar regelmäßig genutzt werden, dass fehlender Transparenz aber zu...

Deutsche Gesellschaft für Telemedizin  e. V.

Luisenstraße 58/59 | 10117 Berlin

+49 (0) 30 629 369 29 0

Mo. bis Do. von 9:00 bis 16:00 Uhr, Fr. von 9:00 bis 14:30 Uhr

+49 (0) 30 629 369 29 9
info@dgtelemed.de

IMMER UP-TO-DATE SEIN!

Seien auch Sie mit dabei und immer auf dem neusten Stand